| 15.15 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Eberl schließt Xhaka-Wechsel im Sommer nicht aus

Granit Xhaka – Schweizer, Ex-Borusse, Führungsspieler
Granit Xhaka – Schweizer, Ex-Borusse, Führungsspieler FOTO: afp, PST/ej
Mönchengladbach. Sportdirektor Max Eberl will sich nicht festlegen, ob Mittelfeldspieler Granit Xhaka über diese Saison hinaus bei Borussia Mönchengladbach bleibt.

"Ich weiß, dass er Gladbach jetzt auf keinen Fall verlässt, das kann ich beeinflussen. Ich weiß aber nicht, was im Sommer passiert. Es ist im Fußball schwierig geworden, Prognosen abzugeben", sagte Eberl am Samstag dem Radiosender WDR 2.

Xhaka war zuletzt mit dem SSC Neapel aus der italienischen Serie A in Verbindung gebracht worden und wird vor allem bei Premier-League-Klubs wie dem FC Arsenal und dem FC Liverpool hoch gehandelt. Der Schweizer Nationalspieler steht allerdings bei den Gladbachern noch bis 2019 unter Vertrag, plus einer Verlängerungsoption um ein Jahr. Ab Sommer 2017 soll es jedoch eine Ausstiegsklausel geben. Somit könnte die Borussia bei einem Verkauf in diesem Jahr vermutlich mehr Geld einnehmen als im kommenden.

So weit will Eberl jedoch noch nicht nach vorne schauen. "Fakt ist, dass wir das Heft des Handelns in der Hand haben. Es gibt aber immer Situationen, wo jeder Verein ins Nachdenken kommen muss, wo ein Spieler einen großen Traum hat. Wenn das so ist, muss man sich an einen Tisch setzen und mit allen Parteien reden", meinte der Sportdirektor. Eberl möchte zunächst den zweiten Saisonabschnitt abwarten: "Die Rückrunde steht im absoluten Vordergrund."

Xhaka kam im Sommer 2012 vom FC Basel an den Niederrhein. Seitdem absolvierte der 23-Jährige für die Borussia 95 Bundesligaspiele. Zu Beginn der Hinrunde wird er der Mannschaft von Trainer André Schubert aufgrund einer Rotsperre drei Partien fehlen.

(jaso)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: Eberl schließt Xhaka-Wechsel im Sommer nicht aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.