| 13.52 Uhr

+++ Fohlenfutter +++
Das Problem beim Hand-Tor heißt nicht Stindl

Das Netz diskutiert über Stindls Hand-Tor
Das Netz diskutiert über Stindls Hand-Tor
Mönchengladbach. Lars Stindl bei seinem Hand-Tor gegen Ingolstadt Absicht zu unterstellen, ist falsch. Die Empörung nach dem Spiel war wieder einmal übertrieben. In unserem Newsblog "Fohlenfutter" finden Sie alle Neuigkeiten rund um den VfL.
  • "Es gab nach Borussias 2:0-Erfolg beim FC Ingolstadt so einige Dinge, die infrage gestellt werden mussten. Viele Beobachter wird es überraschen: Die Tatsache, dass Lars Stindl ein fairer Sportsmann ist, gehörte nicht dazu", kommentiert unser Reporter Jannik Sorgatz.
  • 2/27/17 12:40 PM
    Ordentlich, aber ohne zählbaren Ertrag – das galt für Josip Drmic genauso wie für Tobias Strobl.
  • 2/27/17 11:51 AM
    Auch Borussias Frauen waren gestern erfolgreich – zum ersten Mal in ihrer noch jungen Bundesliga-Geschichte.
  • 2/27/17 11:49 AM
    Sieben Tore in den letzten sieben Spielen – das versteht man fast ohne Spanischkenntnisse.
  • 2/27/17 11:22 AM
    Yann Sommer war in unseren Augen der beste Borusse. Aber wie ist es mit dem Rest? Jetzt seid ihr gefragt:
  • 2/27/17 10:58 AM
    Auch Seitenwahl findet die Sündenbock-Debatte um Lars Stindl übertrieben.
  • 2/27/17 10:22 AM
    Yann Sommer steht bei der Sportschau in der "Elf des Tages".
  • 2/27/17 10:11 AM
    In ihrer Kolumne bei n-tv.de erklären "Collinas Erben" nochmal im Detail, warum Schiedsrichter Christian Dingert das 1:0 so geben konnte.
  • 2/27/17 6:58 AM
    Borussia in Hollywood: Schauspieler Viggo Mortensen outet sich am roten Teppich als Gladbach-Fan.
  • 2/27/17 6:34 AM
    Okay, das Körperteil, mit dem Lars Stindl das 1:0 in Ingolstadt erzielte, erregte die Gemüter. Nichts zu diskutieren gibt es aber über die Entstehung: Es fiel nach einer Ecke von Oscar Wendt. Und liegt damit voll im Borussia-Trend.
powered by Tickaroo