| 00.00 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Fußball im Herzen – die Fans im Blick

Die Borussia-Choreos des Jahres 2015
Die Borussia-Choreos des Jahres 2015 FOTO: Dirk Päffgen
Mönchengladbach. Hans-Jürgen Josten steht stets mit dem Rücken zum Spielfeld. Nun ist Borussias Ordner in Sky-Werbespots zu sehen. Von Thomas Grulke

Hans-Jürgen Josten wusste schon relativ genau, was da über die Bildschirme im "Boltens Manamana" am Alten Markt laufen würde. Und trotzdem war er überwältigt. "Es ist schon bombastisch, jetzt erstmals das fertige Produkt zu sehen. Und ich werde mir die Filme bestimmt in den kommenden Tagen zuhause noch mehrmals in Ruhe anschauen", sagt Josten.

Der 59-Jährige ist der Hauptdarsteller in neuen TV-Spots von Sky Deutschland. Im Rahmen der Kampagne "Fußball im Herzen" drehte der Bezahlsender mit Borussias Ordner einige kurze Imagefilme, die im "Manamana" erstmals gezeigt wurden und die ab sofort im Internet sowie ab dem 23. Januar im Fernsehen und in den Gladbacher Kinos zu sehen sind.

"Als wir die Idee mit dem Film über einen Ordner hatten, sind wir schnell auf Borussia gekommen. Zum einen haben wir uns durch die Champions-League-Teilnahme große Emotionen versprochen. Und das Heimspiel gegen Manchester war dann auch großes Kino. Zum anderen beschäftigt der Klub einen eigenen Ordnungsdienst. Und da hatten wir die Hoffnung, dass wir auch unter den Ordnern auf echte Leidenschaft treffen. Denn das ist es doch, was den Fußball ausmacht", erklärte Projektleiter Michael Karl.

An Fußball-Leidenschaft mangelt es Hans-Jürgen Josten wahrlich nicht. Seit 1965 ist er schon Borussia-Fan. Schon zu Bökelberg-Zeiten arbeitete er zwischenzeitlich als Ordner, seit dem Umzug in den Borussia-Park steht er bei jedem Heimspiel im Innenraum des Stadions vor der Nordkurve - mit dem Rücken zum Spielfeld. "Nichts vom eigentlichen Spiel zu sehen, ist auf eine Art blöd, aber auch irgendwie schön. Ich kann anhand der Gesichter und Emotionen der Fans schon ein Spiel lesen. Es ist ein Spiel für sich, das ich sehe", sagte Josten.

Sportdirektor Max Eberl, der zusammen mit Patrick Herrmann zur Spot-Vorstellung ins "Manamana" kam, ist froh, dass "es Leute wie Herrn Josten gibt, die mit ihrer Arbeit für die Sicherheit im Stadion sorgen". Eberl, der erste Innenraum-Erfahrungen als Balljunge im Münchner Olympiastadion machte, könne sich selbst aber nicht vorstellen, während eines Spiels nicht auf den Platz zu schauen. Herrmann gab derweil seine speziellen Stadion-Momente preis. "Die erste Einwechslung in der Bundesliga oder das Spiel gegen Dynamo Kiew: Das war Gänsehaut pur."

Trainingslager in Belek – Tag 4 FOTO: Dirk Päffgen

"Gänsehaut" ist ein Wort, das auch Josten im Film gebraucht. Gegen Manchester City begleitete ihn das Fernsehteam bei der Arbeit und fing emotionale Bilder ein. Es hat sich ausgezahlt, direkt zuzusagen, als er gefragt wurde, ob er sich vorstellen könne, in einem Sky-Spot mitzuspielen. "Ich bin hellauf begeistert, was dabei herumgekommen ist", sagte Josten. Zudem wurde er noch zweimal überrascht.

Zum einen erfüllte Sky ihm den Traum, jene Trommel restaurieren zu lassen, mit der "Steinwegs Mamm" beim Aufstieg 1965 vom Aretzplätzke zum Bökelberg zog. Und dann sah er vor dem Heimspiel gegen Ingolstadt plötzlich erste Filmausschnitte auf der Großleinwand. Im Anschluss wurde er von Borussia eingeladen, sich das Spiel ausnahmsweise von der Tribüne anzuschauen. "Aber das war richtig ungewohnt. Ich habe mich eben mit meiner Aufgabe arrangiert. Und zwischendurch schaue ich natürlich auch mal über die Schulter. 90 Minuten ohne einen Blick aufs Spielfeld geht gar nicht", sagte Josten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: Fußball im Herzen – die Fans im Blick


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.