| 22.05 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Xhaka: "Wofür brauchen wir einen neuen Trainer?"

Gladbach - Wolfsburg: Einzelkritik
Gladbach - Wolfsburg: Einzelkritik FOTO: ap
Mönchengladbach. Nach dem katastrophalen Saisonstart ist Borussia Mönchengladbach in der Bundesliga zurück in der Spur. Drei Siege aus drei Spielen hat die Fohlenelf unter Interimstrainer André Schubert vorzuweisen. "Wofür brauchen wir einen neuen Trainer?", fragt Granit Xhaka.
 

Der Mittelfeldspieler hatte nach dem 2:0-Sieg gegen den VfL Wolfsburg nur lobende Worte für Schubert übrig. "Er macht momentan alles richtig und kennt uns mittlerweile auch", sagte Xhaka. "Heute hat er während des Spiels Havard Nordveit und Ibrahima Traoré schon von Beginn an gebracht. Das waren die zwei Spieler, die das Spiel entschieden haben. Ibo war die letzten Wochen ein wenig enttäuscht, dass er nicht gespielt hat. Der hat gebrannt", sagte der Schweizer Nationalspieler, der sich klar für eine Weiterbeschäftigung von Schubert in der ersten Mannschaft aussprach: "Max Eberl hat genug Ahnung, um zu wissen, dass man bei neun Punkten aus drei Spielen keinen neuen Trainer braucht." Der bisherige Coach der U23 war nach dem überraschenden Rücktritt von Lucien Favre als Interimstrainer benannt worden und hat gegen Wolfsburg nebenbei Borussia-Geschichte geschrieben, denn noch nie ist ein Gladbach-Trainer in der Bundesliga mit drei Siegen in Folge gestartet.

Hecking muss auf die Tribüne – und wird von Fan provoziert FOTO: Screenshot Sky

Xhaka erklärte den Sieg gegen den Vize-Meister und Pokalsieger mit der hohen Einsatzbereitschaft. "Wir haben beide am Mittwoch gespielt. Wir wussten, dass sie vom Reisen vielleicht ein bisschen müder sind als wir", sagte er über die Doppelbelastung beider Teams. Gladbach hatte unter der Woche zu Hause gegen Manchester City, Wolfsburg bei Manchester United verloren. "Am Schluss wollten wir den Sieg unbedingt. Der war enorm wichtig für uns. Im Moment macht es enorm Spaß. Da läuft man vielleicht ein, zwei Kilometer mehr als wenn man jetzt so eine Serie hat wie am Anfang der Saison."

Auch Interimstrainer Schubert war begeistert von der Einstellung seiner Mannschaft. "Wir haben läuferisch und kämpferisch enorm viel investiert und auch guten Fußball gespielt", sagte der 44-Jährige. "Ausschlaggebend für den Sieg waren viele verschiedene Dinge, aber die Leidenschaft und der Charakter, den meine Jungs unter Beweis gestellt haben, waren aus meiner Sicht herausragend und ganz wichtig."

Schubert: "Sie sind gelaufen, gelaufen und gelaufen"

Aufregung hatte es in der ersten Halbzeit gegeben, als der Wolfsburger André Schürrle nach einem Zweikampf mit Torwart Tobias Sippel, der für den verletzten Yann Sommer zwischen den Pfosten stand, im Strafraum zu Fall kam. Schiedsrichter Feliz Zwayer gab Abstoß. Xhaka und der Weltmeister hatten sich danach ein hitziges Wortgefecht geliefert. 

"Manche Spieler sind nicht dumm und lassen sich jetzt gegen uns fallen. Ich glaube nicht, dass es da eine Berührung gab. Ich bin zu ihm hingegangen und hab ihm gesagt, er soll damit aufhören. Mehr war da nicht", berichtete Xhaka. Schiedsrichter Felix Zwayer hatte auf Abstoß entschieden.

Fotos: Nordtveit trifft per Volley-Hammer FOTO: Dirk Päffgen
Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Granit Xhaka: "Wofür braucht Borussia Mönchengladbach einen neuen Trainer?"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.