| 00.00 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Herrmann: "Und dann schreien die Fans deinen Namen"

Derby-Stimmen: "Hätten früher den Sack zu machen müssen"
Derby-Stimmen: "Hätten früher den Sack zu machen müssen"
Mönchengladbach. Patrick Herrmann spricht im Interview über seine Kader-Rückkehr beim Derby nach viereinhalb Monaten Verletzungspause.

Patrick Herrmann, wie hat es sich angefühlt, nach gut viereinhalb Monaten mal wieder mit den Jungs ins Stadion einzulaufen?

Patrick Herrmann Es war ein unbeschreibliches Gefühl, endlich mal wieder da rausgehen zu können. Und dann haben einen die Fans auch nicht vergessen, sondern schreien deinen Namen. Das war schon ein Gänsehaut-Gefühl, auf jeden Fall.

Hatten Sie denn wirklich Bedenken, die Fans könnten denken: "Herrmann? Wer war das noch mal?"?

Herrmann Na ja, Bedenken nicht, aber wenn man so lange außen vor ist mit einer Verletzung, dann ist es doch ganz normal, dass man in der Wahrnehmung hinten dran ist. Wenn man dann also vor so einem Spiel rauskommt, und das ganze Stadion schreit meinen Namen, dann tut das schon gut.

Wann haben Sie erfahren, dass Sie im Kader für das Derby stehen würden?

Herrmann Nach dem Training am Freitag. Der Trainer hat mit mir gesprochen, ich habe ihm gesagt, dass ich mich gut fühle und bereit bin, und dann hat er mich zum Glück nominiert.

Waren Sie selbst überrascht, wie schnell es jetzt letztlich ging? Schließlich sind Sie erst in der Woche vor dem Hamburg-Spiel ins Mannschaftstraining zurückgekehrt.

Herrmann Was heißt überrascht? Ich bin ja schon seit mehr als einem Monat wieder draußen auf dem Platz und habe da auch extrem viel gemacht. Es hat halt alles super geklappt, ganz ohne Beschwerden, auch jetzt die Woche im Mannschaftstraining. Ich habe Gas gegeben. Von daher hat es mich einfach gefreut, im Derby in den Kader zurückzukehren.

Waren Sie beim Warmmachen in der zweiten Hälfte vielleicht doch einen Tick nervöser bei dem Gedanken "Was wäre, wenn ich tatsächlich gleich eingewechselt werde?"?

Herrmann Ja, schon ein bisschen. Das gebe ich zu. Es war halt ein riesiges Erlebnis für mich, aber viel wichtiger war, dass wir den Derby-Sieg geholt haben. Der zählt heute noch ein bisschen mehr, weil wir die drei Punkte halt dringend gebraucht haben. Darüber freue ich mich am meisten.

Was war der Schlüssel zum Sieg?

Herrmann Ganz klar, die erste Halbzeit. Wir haben da überragend gespielt, hoch gepresst und sind auch verdient in Führung gegangen. In der zweiten Halbzeit haben wir ein bisschen nachgelassen und die ein oder andere Torchance zugelassen. Aber alles in allem ist der Sieg schon verdient.

...und Borussia hat mal wieder zu Null gespielt...

Herrmann ...ganz genau, das ist auch wichtig, weil es eben noch nicht so oft passiert ist in dieser Saison.

Gibt dieser Derby-Sieg wieder mal mehr Schub als jeder andere Sieg?

Herrmann Na klar, gerade für mich als Gladbacher ist es immer etwas extrem Schönes, das Derby zu gewinnen. Und man hat ja auch gesehen, wie sehr sich die Mannschaft insgesamt nach dem Abpfiff gefreut hat. Von daher hoffe ich, dass die drei Punkte ordentlich Aufschwung geben, denn am Sonntag in Augsburg wird es nicht einfacher.

Und dort folgt dann passend zu Ihrer Schritt-für-Schritt-Strategie die Rückkehr auf den Platz?

Herrmann Auf jeden Fall. Ich will nicht überheblich werden, aber die ersten Minuten wären schon echt was Cooles.

STEFAN KLÜTTERMANN FÜHRTE DAS GESPRÄCH.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: Herrmann: "Und dann schreien die Fans deinen Namen"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.