| 10.09 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Heute spielt Borussia um den Aufstieg

Heute spielt Borussia Mönchengladbach um den Aufstieg
Borussias Aufstiegsspiel am 26. Juni 1965 gegen Wormatia Worms: Günter Netzer in Aktion. FOTO: Horstmüller
Mönchengladbach. Philipp Schneider erzählt auf Twitter die Aufstiegssaison der Borussia in die Bundesliga 1964/1965 nach. Für jedes Spiel schreibt er ein eigenes Drehbuch. Am Freitag trifft Gladbach im entscheidenden Spiel auf Wormatia Worms. Von Jannik Sorgatz

Es gibt nur wenige Dinge, die gegen Philipp Schneiders Leidenschaft für Borussia Mönchengladbach ankommen. Doch in den vergangenen Monaten kam sich die Leidenschaft auf kuriose Weise selbst in die Quere. Denn während Schneider in seiner österreichischen Heimat die Spiele der Saison 2014/2015 verfolgte, war oft Multitasking gefragt: Auf Twitter tickerte er gleichzeitig die Saison 1964/1965, an deren Ende Borussia erstmals in die Bundesliga aufstieg. Das Projekt steuert auf seinen Höhepunkt zu. Heute jährt sich das entscheidende Spiel gegen Wormatia Worms zum 50. Mal.

 

Also wird sich Schneider schon gestern die entsprechenden Dokumente zurechtgelegt haben, die er aus den Archiven hervorgeholt hat. Die meisten Informationen liefern ihm die Rheinische Post von damals und der "Kicker". So macht es Schneider immer am Tag vor einem Spiel, die Einträge werden vorgeschrieben und dann zur passenden Zeit getwittert unter @fohlenhistory - Aufstellung, Tore, Kuriositäten. Sozusagen ein Live-Erlebnis mit 50 Jahren Verspätung.

"Für mich war es am reizvollsten, eine Saison zu nehmen, als nur Zeitung und Radio präsent waren", erklärt der 36-Jährige seine Entscheidung für die Aufstiegssaison unter Hennes Weisweiler. Schließlich sei die so etwas wie die Wurzel der anschließenden Erfolgsjahre bei Borussia gewesen. Der Alltag musste öfters mit dem Projekt in Einklang gebracht werden. "Vergangene Woche war ich in Wien auf einem Grönemeyer-Konzert, da musste meine Frau das 7:0 gegen Reutlingen zu Ende tickern."

Borussia hat vor der entscheidenden Partie in der Aufstiegsrunde einen Punkt Vorsprung vor den parallel spielenden Reutlingern. So darf man es ruhig ausdrücken, denn bei Schneider wird die Vergangenheit zur Gegenwart. Nach der aktuellen Lage gefragt, antwortet der Autor: "Manchen geht ziemlich die Muffe nach der Niederlage gegen Kiel. Auf der anderen Seite kann man aber sagen, dass es eine Sensation bräuchte, damit Worms in Mönchengladbach gewinnt."

Derartige Nacherzählungs-Projekte sind beliebt auf Twitter, wo jeder Eintrag aus maximal 140 Zeichen besteht. Historiker holten schon die Ereignisse des Mauerfalls 1989 oder des Kriegsendes 1945 lebhaft zurück. Bei Schneider, der Geschichte studiert und als Journalist gearbeitet hat, steht der Fußball im Mittelpunkt. "Ich schreibe für jedes Spiel in gewisser Weise ein Drehbuch. Aber einiges wird auch spontan eingestreut", sagt der gebürtige Essener, der nun in Wien lebt.

Die Leute tauchen mit dem Autor ein in die Vergangenheit, lesen aufmerksam mit. "Einmal habe ich fälschlicherweise von einer Roten Karte geschrieben, die es 1965 noch gar nicht gab", erzählt Schneider, "da wurde ich auch gleich korrigiert." Bevor die Aufstiegsfrage geklärt ist, macht er sich bereits Gedanken, mit welcher Saison es weitergehen soll. 1977/78? 1994/95? 2010/11? Schneider hat wohl nur ein Problem: Borussias Historie ist so reich an Dramen und Erfolgen, dass die Entscheidung schwer fällt.

Schneiders Projekt bei Twitter

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Heute spielt Borussia Mönchengladbach um den Aufstieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.