| 15.14 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Hinteregger: "Wir wissen, wo wir den Hebel ansetzen müssen"

Das ist Martin Hinteregger
Das ist Martin Hinteregger FOTO: Dirk Päffgen
Die Borussen haben am Mittwochvormittag fleißig Torschüsse geübt. "Es hat gut geklappt", versicherte Chef-Torjäger Raffael. Doch der neue Verteidiger Martin Hinteregger, der beim 0:1 in Mainz sein Startelf-Debüt feierte und wohl auch am Freitag gegen Werder Bremen von Beginn an dabei sein wird, weiß, dass die Basis für den erhofften Erfolg eine stabile Defensive sein wird. Von Karsten Kellermann

"Wir wollen möglichst hinten zu Null spielen. Dann haben wir mindestens einen Punkt sicher. Und vorn sind wir immer für ein Tor gut, auch wenn es nun in Mainz nicht so geklappt hat", sagte der Österreicher.

Hinteregger weiß, dass die Verteidigung gegen Bremen weit vorn beginnen muss, um Werders Stärken zu unterbinden, bestenfalls wollen die Borussen den eigenen Strafraum zur Ball-freien Zone machen. "Wir wissen, wo wir die Hebel ansetzen müssen. Bremen hat in Pizarro und Ujah zwei sehr kopfballstarke Spieler, die sich in der Luft immer behaupten können. Darum müssen wir lange Bälle verhindern und Flanken blocken, wir müssen möglichst weit vorn die Bälle erobern", sagte Hinteregger. Beim 3:4 gegen Bremen im DFB-Pokal im Dezember war er noch kein Borusse.

Grundsätzlich hat Hinteregger "ein gutes Gefühl, weil wir nach vorn in den letzten beiden Spielen gut waren. Wenn wir es weiter so machen, kommen die Tore schon wieder", sagte der 23-Jährige. Für ihn und seine Verteidigerkollegen werde es eine "spannende Aufgabe", vor allem gegen Claudio Pizarro. "Ich habe in Österreich natürlich immer die deutsche Bundesliga verfolgt. Pizarro hat schon immer gute Leistungen gebracht. Und wer für die Bayern gespielt hat, kann nicht so schlecht sein", sagte Hinteregger.

Möglicherweise hat Borussia-Trainer André Schubert am Freitag in der Defensive eine weitere Option: Martin Stranzl, der in Mainz kurzfristig mit Rückenproblemen ausgefallen war, kehrte am Mittwoch ins Mannschaftstraining zurück.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: Hinteregger: "Wir wissen, wo wir den Hebel ansetzen müssen"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.