| 13.20 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Jantschke steht im Tor – Sommer lässt sich nicht aus der Ruhe bringen

Borussia Mönchengladbach: Jantschke steht im Tor – Sommer lässt sich nicht aus der Ruhe bringen
Tony Jantschke zeigt auch als Torwart, wie vielseitig er ist. FOTO: kk
Rottach-Egern. Yann Sommer konnte sich nicht trennen. Die Borussen hatten zum letzten Mal in diesem Trainingslager auf der Anlage in Rottach-Egern geübt - sonntagvormittags ist trainingsfrei, am Nachmittag dann das Spiel gegen Standard Lüttich. Borussias Torhüter schrieb noch Autogramme. Der Rest des Teams war schon im Bus und bereit zur Abfahrt. Von Karsten Kellermann

Busfahrer Marcus Breuer drückte die Hupe, sollte heißen: Kommen Sie, Herr Sommer. Der aber zeigte alle Ruhe eines Schweizers: Er schrieb seinen Namen auf Trikots und Fotos. Breuer rollte an und nochmal an. Dann winkte Sommer ab. Er blieb noch da und schrieb weiter Autorgramme, während die anderen schon ins Hotel fuhren. Sommer kam im Kleinbus mit dem Betreuerteam ins Hotel. Den Fans gefiel das natürlich gut.

Während des Trainings hatte Sommer Konkurrenz bekommen. Tony Jantschke stellte sich am Ende spaßeshalber ins Tor und machte dabei eine gute Figur. Er ist offenbar noch polyvalenter als bislang bekannt war: Er kann innen und außen verteidigen, auch ein Sechser sein - und nun zudem Torwart. Respekt.

Beim Training ließ Trainer Lucien Favre Ecken Passspiel, Spielformen und Eckenvarianten üben. Die eine oder andere wird es vielleicht schon im zweiten Testspiel des Trainingslagers am Samstag um 18 Uhr in Heimstetten gegen Stade Rennes zu besichtigen sein. Für gewöhnlich stellt sich der Lerneffekt bei Favre schnell ein.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: Jantschke steht im Tor – Sommer lässt sich nicht aus der Ruhe bringen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.