| 07.13 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Kamps: "Yann passt in unser Torwart-Team"

Borussia Mönchengladbach: Kamps: "Yann passt in unser Torwart-Team"
Medizinbälle sind bei Uwe Kamps nicht out: Borussias Torwarttrainer schult hier die neuer Nummer eins, Yann Sommer. Die beiden sprechen viel miteinander. ""Yann ist ein offener und netter Kerl, er ist sehr gut ausgebildet", hat Kamps schon herausgefunden. FOTO: Dieter Wiechmann
Mönchengladbach. Borussias neue Nummer eins und Fabian Johnson übten am Donnerstag erstmals mit dem Team. Die Autogramme des Torhüters waren gefragt – schließlich ist er der prominente Nachfolger von Marc-Andre ter Stegen. Von Karsten Kellermann

Der Weg vom Trainingsplatz der Borussen hinüber zum Kabinen-Eingang ist nicht lang. Im gemütlichen Tempo brauchen die Profifußballer normalerweise nur ein paar Minuten, um nach getaner Arbeit in den Katakomben des Borussia-Parks zu verschwinden. Yann Sommer war gestern nach seinem ersten "echten" Training in Gladbach fast eine halbe Stunde unterwegs. Es sind Ferien, und darum ist es voll rund um das Stadion. Und die Autogramme der neuen Nummer 1 sind gefragt.

Dass manch ein Fan über die unbedingte Sammelleidenschaft zuweilen den Anstand vermissen lässt ("Sommer! Autogramm!", "Yann! Foto!"), störte den Schweizer nicht. Auch in Basel, wo er zuvor spielte, gab es Zuschauer beim Training, "aber dieses Ausmaß ist wirklich neu für mich".

Das ist Yann Sommer FOTO: Dirk Päffgen

All die Menschen hatten ihn zuvor genau beobachtet, wie er nach Bällen hechtete, über Hindernisse sprang und sich mit seinen Torwart-Kollegen Christofer Heimeroth und Janis Blaswich Bälle zuspielte. Sie wollen wissen, wer er denn nun ist, der Nachfolger von Marc-André ter Stegen. Torwarttrainer Uwe Kamps gab erste Hinweise: "Yann ist ein offener und netter Kerl, er ist sehr gut ausgebildet. Es macht Spaß, mit ihm zu arbeiten. Er passt gut in unser Torwart-Team", sagte der für die Ballfänger zuständige Trainer.

Kamps legt viel Wert auf eine gute Chemie unter den Torhütern, trotz aller Konkurrenz. Er nennt es einen einem "harmonischen Konkurrenzkampf" und versichert, dass dies nahezu immer so war, seit er Torwarttrainer ist. Da die Rangfolge im Tor ohnehin völlig geklärt ist (Sommer ist als klare Nummer 1 gekommen), gibt es auch wenig Anlass für Animositäten.

Borussia: Der Kader der für die Saison 14/15 FOTO: Dirk Päffgen

Kamps setzt zudem auf viel Kommunikation. "Die Gespräche sind wichtig, das baut Vertrauen auf und das ist die Grundlage für einen Torhüter", sagte Kamps. Er stand fast 20 Jahre im Gladbacher Tor und hat dabei "alles erlebt". Die Erfahrung gibt er nun an seine Nachfolger weiter.

Kamps arbeitet bei Borussia zum zweiten Mal mit einem Schweizer zusammen. Jörg Stiel war der Erste. "Yann ist natürlich ein ganz anderer Typ - und er ist größer als Jörg", sagte Kamps und grinst. Stiel, der neuerdings ein Kollege von Kamps ist als Torwarttrainer der U21 des FC Basel, ist 180 Zentimeter lang, Sommer misst drei Zentimeter mehr. "Er hat eine unheimliche Sprungkraft", das hat Kamps schon nach zwei Einheiten mit seinem neuen Schützling festgestellt. Damit, das hat Sommer selbst gesagt, macht er den vermeintlichen Längennachteil wett. Sommer spürt, dass es passt mit ihm und Borussia. "Es ist toll hier. Ich bin froh, dass ich endlich hier bin und das Team kennenlerne", sagte er. Sommer ist noch auf Wohnungssuche, anders als Fabian Johnson, der wie der Torwart seit gestern im Teamtraining ist und seine Wohnung schon bezogen hat.

Fotos: Mönchengladbach - Stade Rennes 1:0 FOTO: Dirk Päffgen

Ob die Herren ihr Gladbach-Debüt schon am Wochenende beim Telekom-Cup in Hamburg geben, ist noch offen. Beide haben nach ihrem WM-Urlaub nur wenig trainiert. "Wir werden das noch besprechen", sagte Kamps, was Yann Sommer angeht. "Wir werden sehen. Aber ich freue mich auf mein erstes Spiel für Gladbach", sagte Sommer.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: Kamps: "Yann passt in unser Torwart-Team"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.