| 07.00 Uhr

Borussias Sieg gegen die Bayern
Reifeprüfung abgelegt

Kommentar: Borussia Mönchengladbach hat die Reifeprüfung abgelegt
Jubeltraube um den Torschützen Matthias Ginter. FOTO: afp
Meinung Mangelnde Konstanz. Wenn Borussia Mönchengladbach in dieser Saison etwas vorzuwerfen war, dann meist das. Der Sieg gegen Rekordmeister Bayern München gibt Anlass zu der Vermutung, dass das Team von Dieter Hecking einen Schritt weiter ist. Von Karsten Kellermann

Borussia war wochenlang das Sinnbild für den allgemeinen Wankelmut in der Bundesliga. Zuletzt wurde das 1:1 gegen Mainz zu Recht als Beleg für diese These herangezogen. Doch im Fußball bekommt manche Geschichte erst im größeren Kontext einen tieferen Sinn. Nun, zwei Spiele mit zwei Siegen später, ist Mainz nach wie vor kein Sieg, aber ein Spiel, das nicht verloren ging, und somit ist Borussia nun fünf Pflichtspiele in Folge unbesiegt. Vier sind es in der Liga, insgesamt kamen dabei zehn Punkte zusammen. Mit diesen zehn Punkten hat sich Borussia in die Spitzengruppe der Liga hineingespielt.

Der Erfolg gegen den FC Bayern ist nicht nur ein außergewöhnliches Erlebnis wie jeder Sieg gegen die Bayern. Es war ein verdienter Sieg. Die Borussen haben eine Halbzeit lang spielerisch überzeugt und sich dann heftig gewehrt gegen die stärker werdenden Bayern. Das Glück, das in einigen Situationen half, hat sich Gladbach mit dieser Energieleistung verdient.

Alles in allem ging der Plan auf, den sich Trainer Dieter Hecking und sein Team zurechtgelegt hatten: Borussia spielte ein wenig mehr ihren Auswärtsstil, stand also etwas tiefer, hatte weniger Ballbesitz und konterte mehr als sonst im eigenen Stadion. Ein Team, das seine Spielidee erfolgreich durchbringt gegen die Bayern, hat nachgewiesen, dass es bereit ist für große Taten. Borussia hat beim 2:1 ihre erste große Reifeprüfung dieser Saison abgelegt.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kommentar: Borussia Mönchengladbach hat die Reifeprüfung abgelegt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.