| 15.04 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Martin Stranzl: Schwere Beine und ein gutes Gefühl

Fotos: Stranzl feiert Comeback beim 2:1 gegen Sivasspor
Fotos: Stranzl feiert Comeback beim 2:1 gegen Sivasspor FOTO: Dirk Päffgen
Mönchengladbach. Für Martin Stranzl häuften sich zuletzt die guten Nachrichten. Nach seinem Augenhöhlenbruch absolvierte er nicht nur das Trainingslager, sondern auch zwei Testspiele über 90 Minuten.

Die kurzfristige gute Nachricht: Die Spieler der Borussia haben am Sonntag und Montag frei, ehe die intensive Vorbereitung auf den Rückrundenauftakt gegen Borussia Dortmund am Samstag (18.30 Uhr, im Live-Ticker) am Dienstag startet. Zeit zur Regeneration, vor allem für Stranzl, der mit 35 Jahren ja bereits zur älteren Generation in Gladbachs Kader gehört.

Der Österreicher absolvierte beim 2:5 beim VfL Bochum am Samstag sein zweites Testspiel über 90 Minuten innerhalb weniger Tage. Er selbst hätte das "nicht gedacht". Dann schon eher, dass "die Beine in den zweiten 45 Minuten schwer wurden".

Die zweite gute Nachricht: "Ich habe mich schon ganz gut gefühlt", gab er im Anschluss zu Protokoll. Bei seinem ersten Einsatz über die volle Distanz im Trainingslager gegen Sivasspor hatte es bei Sprints bei dem Routinier zwischendurch noch gezwickt.

Ob es für die Rückkehr in den Kader reichen wird, also eine weitere gute Nachricht – darauf wollte er sich vier Monate nach seinem Augenhöhlenbruch nicht festlegen. "Wir haben noch eine Trainingswoche für uns, in der wir noch an der Abstimmung arbeiten können. Und dann schauen wir am Ende, ob ein Einsatz gegen den BVB schon Sinn macht."

(are)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Martin Stranzl: Schwere Beine und ein gutes Gefühl


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.