| 00.00 Uhr

Borussia Mönchengladbach
"Werden versuchen, Chris mit aller Macht zu halten"

Gladbacher Kramer feiert mit dem WM-Pokal
Gladbacher Kramer feiert mit dem WM-Pokal FOTO: Instagram
Mönchengladbach. Borussias Sportdirektor will WM-Held Kramer über 2015 hinaus haben. Und er sagt, dass er einen Stürmer sucht - aber in aller Ruhe.

Herr Eberl, Sie haben jetzt einen Weltmeister im Kader: Christoph Kramer.

Eberl Ja, das ist eine unglaubliche Geschichte. Ich muss gestehen, dass mein Puls hochging, als gesagt wurde, er spielt im Finale. Ich habe natürlich versucht, ihn nach dem Finale anzurufen, doch er hat sicherlich Besseres zu tun, als zu telefonieren. Wir hatten aber SMS-Kontakt. Es ist eine große Sache für ihn, er darf sich jetzt sein Leben lang Weltmeister nennen. Er wird das Ausmaß der ganzen Geschichte wahrscheinlich erst viel später richtig realisieren.

Es gibt jetzt Interessenten, die Borussias WM-Helden haben wollen. Der SSC Neapel zum Beispiel. Präsident Aurelio De Laurentiis sagt, er habe das richtige Alter. Müssen Borussias Fans Angst haben, ihn zu verlieren.

Eberl Nein. Ich habe ja schon lange gesagt, dass wir keinen Sechser abgeben werden. Es gab auch keine Anfrage aus Leverkusen, dass er vor dem Ende des Leihvertrages bis 2015 zurückkommen soll. Wir sind froh, dass wir ihn für zwei Jahre haben. Chris fühlt sich sehr wohl bei uns. Wir werden sehen, was dann in einem Jahr ist, aber wir werden mit aller Macht versuchen, ihn bei uns zu halten.

Borussen erfrischen sich im Tegernsee FOTO: Dirk Päffgen

Wer entscheidet das am Ende?

Eberl Erst mal gehört Chris Bayer. Aber man kann ja keinen Spieler zwingen, etwas zu tun. Das ist jedoch Zukunftsmusik. Wir haben Chris noch zwölf Monate bei uns, das ist Fakt und wichtig. Und er ist als unser Spieler Weltmeister geworden.

Kramer kommt nach dem WM-Urlaub am 5. August zurück, auch Granit Xhaka, Yann Sommer und Fabian Johnson kommen erst nach dem Trainingslager am Tegernsee dazu. Ist das ein Problem?

Eberl Das ist natürlich suboptimal. Es ist immer besser, den ganzen Kader in einem Trainingslager dabei zu haben. Dann können sich gerade die neuen Spieler an das Team und die Abläufe gewöhnen. Aber es wirft uns nicht aus der Bahn, dass die vier später kommen.

Fotos: Borussia im Trainingslager am Tegernsee, Tag 3 FOTO: Dieter Wiechmann

Auch nicht bei Yann Sommer? Wäre es nicht wichtig, wenn der Torhüter da wäre?

Eberl Es wäre sicherlich problematisch, wenn Yann nicht so ein guter Fußballer wäre. Er kennt das Torwartspiel, auf das es bei uns ankommt, aus Basel. Wenn er nächste Woche einsteigt, bleiben ihm noch vier Wochen, sich einzugewöhnen. Das reicht, denke ich.

Sie haben Luuk de Jong an den PSV Eindhoven verkauft, Peniel Mlapa ist freigestellt, sich einen neuen Klub zu suchen. Wie ist der Stand - und kommt ein neuer Stürmer?

Eberl Peniel hat Gespräche mit ein, zwei Klubs. Er soll eine gute Lösung finden. Dann kriegen wir das hin. Wir haben es nicht eilig bei der Stürmersuche. Wir werden uns in Ruhe umschauen. Wir können noch etwas machen. Aber wir wollen Qualität dazu holen, die uns wirklich besser macht, und die ist nicht so leicht zu finden. Unser Kader steht, wir sind auch vorn gut aufgestellt. Wir haben mit Traoré und Hahn zwei gute Offensive dazu geholt, auch Johnson kann vorn spielen. Außerdem haben wir noch Kruse, Raffael, Herrmann und Hrgota. Was wir suchen, ist ein Spieler, der Qualitäten hat, die wir so noch nicht im Kader haben. Er muss auf jeden Fall schnell sein und insgesamt sehr komplett. Wir schauen, was möglich ist und versuchen das umzusetzen, aber nicht um jeden Preis.

Was ist mit Amin Younes?

Eberl Er braucht und will mehr Spielzeit. Wenn eine Anfrage kommt, sind wir offen. Fortuna Düsseldorf war interessiert, hat Amin aber abgesagt. Schön wäre, wenn er auf hohem Niveau Einsatzzeit bekommen könnte. Verkaufen werden wir ihn aber nicht, es wird ein Ausleihgeschäft.

KARSTEN KELLERMANN SPRACH IN BORUSSIAS TRAININGSLAGER IN ROTTACH-EGERN MIT GLADBACHS SPORTDIREKTOR MAX EBERL

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Max Eberl: Werden versuchen, Christoph Kramer mit aller Macht zu halten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.