| 19.27 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Keine Borussen bei Olympia

Bilder: Dahoud feiert Debüt bei Sieg gegen die Färöer
Bilder: Dahoud feiert Debüt bei Sieg gegen die Färöer FOTO: dpa, ade hak
Mönchengladbach. Uwe Kamps ist ein Unikat. Er ist der der einzige Borusse aller Zeiten, der olympisches Edelmetall gewonnen hat. 1988 in Seoul schaffet er das als Torhüter des deutschen Teams, das im Spiel um Bronze Italien 3:0 besiegte. Von Karsten Kellermann

Es gab schon vor ihm Gladbacher, die im Zeichen der Ringe kickte, natürlich. Der erste war Heinz Dittgens 1936 bei den Spielen in Berlin, als es ein 0:2 gegen Norwegen gab.

Oder 1984, als Frank Mill und Uwe Rahn für Deutschland stürmten in Los Angeles, das Aus gegen Jugoslawien aber nicht verhindern konnten. Seit 1988 übten sich die deutschen Team in olympischer Abstinenz bis jetzt. Doch die Borussen-Statistik wird sich wohl nicht verändern durch die Reise des DFB-Teams nach Brasilien.

Denn auch wenn der eine oder andere Borusse im Verdacht steht, vielleicht nominiert zu werden von Horst Hrubesch, dem U21-Trainer (Mahmoud Dahoud zum Beispiel, oder auch Julian Korb), wird wohl kein aktueller Borusse die Reise zum Zuckerhut mitmachen. Denn Dänemarks U21-Trainer Niels Frederiksens gab nun seinen Kader bekannt und teilte mit, dass Andreas Christensen, Borussias junger Abwehrchef, nicht dabei sein wird, weil er von seinem Arbeitgeber nicht die Freigabe bekommen wird – wegen der Play-offs zur Champions League. Die sind am 16./17. und 23./24. August, also mitten drin in der Zeit der Olympischen Spiele.

Eine Freistellungspflicht gibt es nicht, möglicherweise aber die Absprache, dass wichtige Verpflichtungen im Verein Vorrang haben in diesem Sommer – Verpflichtungen wie Borussias Teilnahme an den Play-offs. Trotzdem könnte ein Gladbacher in Rio de Janeiro für Deutschland spielen: Marc-André ter Stegen, der für den FC Barcelona spielt. Bei ter Stegen stellt sich indes die Frage, ob er als Nummer zwei oder drei hinter Manuel Neuer mit zur EM nach Frankreich fährt oder als Nummer eins zu Olympia.

Bei Oscar Wendt, Borussias starkem Linksverteidiger, stellt sich derweil die Frage, warum er nicht zu Schwedens EM-Kader gehört. Die Antwort darauf sucht Wendt selbst schon lange vergebens.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Olympia 2016: Keine Borussen in Rio de Janeiro


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.