| 15.29 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Wendt hofft auf Hertha, für Raffael und Johnson wird es eng

Oscar Wendt trainiert wieder mit der Mannschaft
Oscar Wendt trainiert wieder mit der Mannschaft FOTO: Dieter Wiechmann
Mönchengladbach. Bevor im Spiel gegen den VfB Stuttgart der Muskel zwickte, hatte Oscar Wendt nichts verpasst, keine einzige Bundesliga-Minute. Doch der Muskelfaserriss, den er sich beim 4:0 gegen die Schwaben am 2. März zuzog, der bremste ihn aus. Doch Wendt, mit seinen 30 Jahren einer aus der "Seniorenabteilung" des Gladbacher Teams, ist schnell bei der Sache mit der Heilung. Von Karsten Kellermann

Kaum vier Woche nach seiner Verletzung stieg er gestern wieder ins Teamtraining ein – und ist hieß auf sein Comeback. Das will der blonde Schwede möglichst schon am Sonntag im Topspiel gegen Hertha BSC feiern. "Ich fühle mich gut und hoffe, dass ich Sonntag wieder dabei sein", sagte Wendt.

Für Raffael und Fabian Johnson wird es derweil sehr eng für Sonntag. Raffael wird nach seinem auf Schalke erlittenen Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel in Kürze wieder ins Lauftraining einsteigen, doch das Spiel mit seinem früheren Klub wird er wohl schweren Herzens verpassen.

Etwas besser sieht es bei Fabian Johnson aus, der am Wochenende wegen seiner Adduktorenzerrung vorzeitig von der Länderspielreise aus den USA nach Gladbach zurückgekehrt war, um sich daheim behandeln zu lassen. Möglicherweise kann Johnson am wieder ein leichtes individuelles Training absolvieren.

(kk)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Oscar Wendt hofft auf Hertha, für Raffael und Johnson wird es eng


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.