| 19.51 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Rot-Weiss Essen ist ein gutes Pokal-Los

Borussia Mönchengladbach: Rot-Weiss Essen ist ein gutes Pokal-Los
Der heutige RWE-Trainer Sven Demandt im Borussia-Trainingsanzug. FOTO: Dirk Päffgen
Mönchengladbach. Die Reise bis ins Halbfinale des DFB-Pokals begann für Borussia in der abgelaufenen Saison beim Regionalligisten SV Drochtersen/Assel. Die neue Spielzeit des nationalen Pokals startet zwischen dem 11. und 14. August dagegen ganz in der Nähe: bei Rot-Weiss Essen. Von Georg Amend

Diese Paarung zog "Losfee" Sebastian Kehl am Sonntag im Fußballmuseum in Dortmund.

Nicht ganz so weit weg von Gladbach liegt die Essener Hafenstraße. Ein traditionsreicher Ort, auch wenn RWE inzwischen in der Regionalliga unter anderem gegen Borussias U23 spielt und auch nur im DFB-Pokal dabei ist, weil sich der MSV Duisburg, siegreicher Gegner im Finale des Niederrheinpokals, als Meister der 3. Liga ohnehin für den nationalen Pokal qualifiziert hatte. So durfte Essen nachrücken.

Im DFB-Pokal trafen Borussia und RWE zweimal aufeinander, und beide Male siegte Gladbach mit 4:0, 1979 daheim, 1982 auswärts. Ein gutes Pokal-Los, also. In der Bundesliga gewannen die Borussen bei zwei Unentschieden achtmal und verloren viermal. Dass die Gesamtbilanz gegen Essen mit 13 Siegen, sechs Unentschieden und 19 Niederlagen negativ ist, liegt an der Oberliga: Von 1947 bis 1963 konnte Gladbach kein einziges Mal gegen RWE gewinnen, verlor bei vier Remis 14 Mal.

Abseits der nackten Ergebnisse gibt es auch Geschichten. Torjäger Frank Mill kam aus Essen an den Niederrhein, der heutige RWE-Trainer Sven Demandt hatte auch schon bei Borussias Nachwuchs das Sagen. Die spektakulärste Trainer-Story gab es aber zur Saison 1975/76: Udo Lattek hatte schon in Essen unterschrieben, doch als Hennes Weisweiler die "Fohlen" verließ, bewarb sich Lattek dort – erfolgreich. Essen wurde mit 200.000 D-Mark getröstet – der ersten Ablöse, die je für einen Trainer gezahlt wurde.

Am Ende verteidigte Lattek den Meistertitel mit Borussia, Essen wurde Achter. In der Spielzeit verlor Borussia zu Hause 1:2 gegen RWE, siegte aber an der Hafenstraße 3:1. Das wäre ja diesmal für eine möglichst weite Reise im DFB-Pokal auch nicht schlecht.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: Rot-Weiss Essen ist ein gutes Pokal-Los


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.