| 07.02 Uhr

Borussia Mönchengladbach
So wie Borussia stieg in Europa seit 2012 niemand auf

Gladbach feiert Platz vier mit Europa-T-Shirts
Gladbach feiert Platz vier mit Europa-T-Shirts FOTO: Dirk Päffgen
Mönchengladbach. Binnen vier Jahren aus der Versenkung in die Top 50 der Uefa und heute Dauergast im Europapokal - das ist außer Borussia keinem anderen Verein in Europa gelungen. Und der Aufstieg in der Klubrangliste dürfte noch weitergehen. Von Stefan Klüttermann

In der "Uefa-Rangliste für Klubwettbewerbe", wie sie offiziell heißt, finden sich all jene Vereine wieder, die in den jeweils vergangenen fünf Spielzeiten mindestens einmal in einem Europapokalwettbewerb vertreten waren. Aktuell umfasst diese Liste 456 Vereine, von Spitzenreiter Real Madrid bis zum Schlusslicht SP Tre Fiori aus San Marino. Die Reihenfolge ergibt sich aus der Summe von Wertungspunkten, die die Vereine in der Champions League oder Europa League innerhalb dieser fünf Spielzeiten sammeln. Borussia taucht im Klubranking erst seit der Saison 2011/12 wieder auf, und aktuell steht sie auf Rang 49. Ein solcher Aufstieg - binnen vier Jahren aus der kompletten Versenkung unter die Top 50 der Uefa und nun wieder Dauergast im Europapokal (2016/17 steht die vierte internationale Teilnahme in fünf Jahren an), das ist außer Borussia keinem anderen Verein in Europa gelungen, das macht Gladbachs Entwicklung in diesem Zeitraum europaweit einzigartig.

Am ehesten kann da noch der FC Málaga mithalten, der ebenfalls im Ranking der Saison 2010/11 nicht auftaucht, aber dank der einmaligen Fabel-Saison mit dem Champions-League-Viertelfinale 2012/13 genügend Wertungspunkte gesammelt hat, um auch ohne weitere Europapokalteilnahme aktuell noch auf Rang 46 geführt zu werden. Abgesehen von 2012/13 war Málaga aber überhaupt erst einmal im Europacup vertreten, 2002/03 ging es bis ins Uefa-Pokal-Viertelfinale. Alle anderen Teams außer Borussia und Málaga unter den aktuellen Top 50 waren auch schon 2010/11 Bestandteil der Liste.

Borussias Aufstieg innerhalb der Klubrangliste ist dabei ein stetiger über die Spielzeiten 12/13 bis heute: Von Rang 83 über 81 über 64 bis eben auf Platz 49 mit 42,035 Punkten. Ebenso viele hat übrigens der Verein auf Platz 50: Hannover 96. Doch während die Niedersachsen als Bundesligaabsteiger in der nächsten Saison zum einen keine neuen Punkte sammeln werden und zum anderen ihre punktreiche Europa-League-Serie 2011/12 aus der Fünfjahreswertung heraus fällt, dürfte Borussias Kletterpartie in der Liste weitergehen. Denn André Schuberts Team wird erstens definitiv neue Punkte sammeln, egal, ob nun in der Königsklasse oder der Europa League. Und in Gladbachs Fall fallen gemeinsam mit der Saison 2011/12 eben nur mickrige 3,05 Punkte weg, der Wert, den damals jeder Bundesligist erhielt, der nicht im Europapokal dabei war. Gladbachs Gesamtpunktzahl dürfte sich also ab August weiter erhöhen. Und mit jeder Erhöhung steigt eben die Wahrscheinlichkeit, bei künftigen Europapokalteilnahmen dann auch mal zu den gesetzten Teams einer Auslosung zu gehören. Ob das schon bei den anstehenden Play-offs zur Königsklasse der Fall sein wird, ist eher fraglich.

Die aktuelle Uefa-Klubrangliste bietet neben Borussia aber noch weitere bemerkenswerte Aufsteiger der zurückliegenden Jahre. Den größten messbaren Sprung von 2011/12 bis heute machte von den aktuellen Top 50 Dnjepr Dnjepropetrowsk aus der Ukraine, das sich um 82 Plätze auf Rang 39 steigerte. Viktoria Pilsen aus Tschechien kletterte von Rang 118 auf 43, und Borussia Dortmund von Platz 66 auf Rang acht. Zu den größten Absteigern innerhalb der Top 50 zählen Olympique Marseille (von Rang 15 auf 42), Inter Mailand (von sieben auf 31) oder Sporting Lissabon (von 17 auf 40).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

So wie Borussia Mönchengladbach stieg in Europa seit 2012 niemand auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.