| 13.14 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Stindl und Hinteregger kommen am schlechtesten weg

Das 2:3 gegen Hamburg im Notencheck
Das 2:3 gegen Hamburg im Notencheck FOTO: Dirk Päffgen
Mönchengladbach. Kaum ein Borusse hatte in Hamburg Normalform. Entsprechend schlecht fielen die Noten aus. Fünf Spieler haben im Schnitt eine Vier vor dem Komma.

Lars Stindl war mit einem Schnittt von 4,79 der schwächste Gladbacher bei der 2:3-Niederlage gegen den HSV, Martin Hinteregger erreichte eine 4,64 – in der Schule wäre das jeweils mangelhaft plus.

Vorne lag Yann Sommer (3,19), gefolgt von Andreas Christensen (3,48). An der Leistung des jungen Dänen, in der Vorwoche noch nahezu perfekt unterwegs, scheiden sich jedoch die Geister. Von einer 2,5 (Torfabrik) bis zu einer glatten 5 (Bild-Zeitung) war alles dabei. Thorgan Hazard wusste mit einer 3,60 im Vergleich zu seinen Teamkollegen noch einigermaßen zu gefallen, mehr als ausreichend plus wäre das in der Schule allerdings auch nicht.

Wie schlecht auch Granit Xhaka bei seinem Comeback wegkam, sehen Sie in unserem Notencheck.

(jaso)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: Stindl und Hinteregger kommen am schlechtesten weg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.