| 17.46 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Stranzl erleidet Schädelprellung – keine weiteren Verletzungen

Mönchengladbach: Stranzl muss nach Kopftreffer raus
Mönchengladbach: Stranzl muss nach Kopftreffer raus FOTO: dpa, fg nic
Borussia Mönchengladbach muss aller Voraussicht nach beim Spiel auf Schalke (Freitag, 20.30 Uhr, Live-Ticker) auf Abwehrchef Martin Stranzl verzichten. Wie eine Kernspintomografie am Mittwoch bestätigte, erlitt der 34-Jährige beim 1:0-Sieg gegen den SC Freiburg neben einer noch am Abend diagnostizierten Schädelprellung keine weiteren Verletzungen.

Stranzl hatte in der ersten Halbzeit einen Schuss des Freiburgers Darida aus kurzer Distanz an den Kopf bekommen, nach einer Behandlungspause erst noch bis zur Halbzeit weitergespielt, war dann aber vorsichtshalber gegen Alvaro Dominguez ausgetauscht worden.

"Das sah nicht gut aus, ich befürchte, dass es nicht für Freitag reicht, hatte Sportdirektor Max Eberl bereits kurz nach Spielschluss gesagt. Er deutete zudem an, dass Stranzl als Folge des Kopftreffers kurz das Bewusstsein verloren hatte.

(klü)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: Stranzl erleidet Schädelprellung – keine weiteren Verletzungen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.