| 10.13 Uhr
Borussia Mönchengladbach
Ter Stegen freut sich auf die Rückrunde
Foto-Porträt: Das ist Marc-Andre ter Stegen
Foto-Porträt: Das ist Marc-Andre ter Stegen FOTO: ddp
Mönchengladbach. Borussias Torhüter reichten zwei Wochen Winterpause – heute reist der 20-Jährige mit seinen Mannschaftskollegen ins Trainingslager in Dubai. Dort soll das Team wieder näher zusammenrücken. Von André Schahidi

Es regnet in Strömen am Borussia-Park. Der Wind pfeift über das weite Gelände. Es ist ziemlich unangenehm, das Wetter. Dennoch harren rund 300 Unentwegte am Rande des Trainingsplatzes aus. Die Fans schauen ihrer Mannschaft, Borussia Mönchengladbach, beim Auftakt zur Rückrunden-Vorbereitung zu. Was sie sehen, ist ein Torhüter, der sich ganz besonders reinhängt. Marc-André ter Stegen kommt als Letzter vom Platz, verdrecktes Trikot, nass bis auf die Haut – und mit einem breiten Grinsen.

"Wieder das Kribbeln gespürt"

"Es wird Zeit, dass es wieder losgeht", sagt der 20-Jährige. "Als ich heute auf dem Platz stand, habe ich wieder dieses Kribbeln im Bauch gespürt." Ter Stegen ist fußballverrückt. Einer, der in der Pause nicht zu lange still herumsitzen kann. Zumal die kurze Winterpause für den gebürtigen Gladbacher sowieso ein Wechselbad der Gefühle darstellte: Ter Stegens Hund war angefahren worden und geflohen. Über eine großangelegte Kampagne suchte der Torhüter sein Haustier über Medien und Internet – einen Tag später rief das Tierheim an. Ter Stegens Schatz wurde mit nur leichten Blessuren abgegeben. "So hatten wir doch noch schöne Weihnachten", betonte der 20-Jährige. Heute reist ter Stegen mit seinen Mannschaftskollegen nach Dubai. Das Trainingslager steht an, in den Vereinigten Arabischen Emiraten bereitet sich Borussia etwas mehr als eine Woche unter strahlendem Sonnenschein vor – und repräsentiert gleichzeitig die Fußball-Bundesliga im arabischen Raum.

"Ich freue mich auf das Trainingslager", sagt ter Stegen. "Es ist die Zeit, in der wir als Mannschaft zusammenrücken können. Alles, was wir in dieser Woche mitnehmen können, müssen wir mitnehmen." Denn es gilt, in der nur kurzen Vorbereitungsphase den Stand von vor der Winterpause wiederzuerlangen. Nur eine Niederlage hatte Borussia in den letzten acht Hinrundenspielen kassiert. Auch dank ihres Torhüters, der sich vom Wackelkandidaten wieder zum sicheren Rückhalt gemausert hatte. "Ich möchte immer ein Rückhalt für die Mannschaft sein", sagt der Keeper. "Und als Mannschaft müssen wir uns weiter stabilisieren, Punkte sammeln, wieder näher an die internationalen Plätze herankommen." Denn ter Stegen hat in der abgelaufenen Hinrunde Blut geleckt. "An Europapokalspiele kann man sich gewöhnen", sagt er. "Da lernt jeder dazu, das sind Spiele auf ganz hohem Niveau."

"Es geht wieder bei null los"

Ein hohes Niveau, das Borussia in der Hinrunde indes nicht immer erreicht hat. Zugegeben, die defensive Stabilität hat Trainer Lucien Favre dem Team nach dem Holperstart wieder eingetrichtert. Doch spielerisch ist Borussia längst noch nicht auf dem gewünschten Level angekommen. "Fußballerisch haben wir noch Potenzial", sagt Sportdirektor Max Eberl dazu recht diplomatisch. Die Erinnerung an die so erfolgreiche Vorsaison mit Platz vier und Zauberfußball lastet weiter auf den Hauptdarstellern im Borussia-Park, der aktuelle Platz acht, den Borussia lange Jahre nicht einmal in Sichtweite hatte, genügt da manchen Ansprüchen nicht mehr. Das weiß auch Torhüter ter Stegen, der sich jedoch gar nicht verrückt machen lassen will. "Es geht wieder bei null los", sagt der Keeper. "Für alle. Und wenn wir das machen, was der Trainer uns sagt, werden wir Spiele gewinnen."

Quelle: RP/can/csi
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar