| 15.57 Uhr

Gladbachs Hazard im Interview
"Wir mussten gewinnen - das haben wir geschafft"

Thorgan Hazard: "Gewinnst du, bist du gut, wenn nicht, dann nicht"
Thorgan Hazard in der Partie gegen den HSV. FOTO: dpa, mb soe
Mönchengladbach. Raffael war mit seinem Doppelpack und dem Assist zum 1:0 der Mann des Spiels. Doch auch sein Kollege Thorgan Hazard war produktiv: Er nutzte Raffaels Pass in der 9. Minute gekonnt zum 1:0 und legte dem "Maestro" in der 79. Minute dann das entscheidende 3:1 auf. Von Karsten Kellermann

Hazard ist mit sechs Toren und sechs Vorlagen Borussias bester Scorer der Bundesliga-Hinrunde – und gemeinsam mit den Augsburgern Michael Gregoritsch und Alfred Finnbogason der drittbeste Scorer der Liga nach Robert Lewandowski und Pierre-Emerick Aubameyangbiu. Gegen Hamburg war Hazard mit 78 Ballaktionen sogar der aktivste Borusse.

Thorgan Hazard, wie wichtig ist das 3:1 gegen Hamburg?

Hazard Sehr wichtig. Nach der Niederlage in Wolfsburg, dem 1:1 gegen Schalke und dem 0:1 in Freiburg mussten wir zu Hause zum Ende des Jahres gewinnen. Das haben wir geschafft. Es war sicherlich kein perfektes Spiel, wir können es noch besser machen. Aber letztlich haben wir die drei Punkte geholt – und darum geht es im Fußball.

Ihr Tor zum 1:0 war das Ergebnis einer herausragenden Kombination über Lars Stindl und Raffael bis hin zu Ihnen. Hat Ihnen das gefallen?

Hazard Das hat gut geklappt bei dem Tor. Ich bin froh, dass ich getroffen habe.

Zwischenzeitlich wurde gezittert. Das musste eigentlich nicht sein.

Hazard Wir sind ja generell gut ins Spiel gekommen, haben viel Druck erzeugt und viele Ecken und Chancen gehabt. Mit mehr Glück steht es 2:0 oder 3:0 zur Pause. Ich hatte dann bei dem Konter auch eine große Chance, habe aber leider nicht getroffen. Nach hinten raus haben wir aber die Tore noch gemacht.

Das 3:1 haben sie vorbereitet nach dem Pass von Lars Stindl. Haben sie Raffael in der Mitte gesehen?

Hazard Ich wollte in der Szene erst schießen, aber der Torwart kam raus und ich musste an ihm vorbeidribbeln. Ich habe wahrgenommen, dass ein Spieler von uns in der Mitte ist – das war Raffa. Es freut mich für ihn, dass er schon wieder einen Doppelpack gemacht hat.

Er kann ja nichts anders mehr, oder?

Hazard Scheint so. Aber das ist doch gut für uns.

Beim 1:1 waren die Fans schon ungeduldig. Haben Sie die Pfiffe wahrgenommen?

Hazard Es ist schade für das Team. Die Fans sollten der Mannschaft helfen. Auf diese Weise tun sie das nicht. Als wir dann das 2:1 und das 3:1 gemacht haben, waren alle wieder happy. Es ist so im Fußball: Wenn du gewinnst, bist du gut, wenn nicht, bist du nicht gut. Wir hatten zwei 18-Jährige dabei hatten – für die ist es schwierig, wenn gepfiffen wird.  Und wir können auch nicht immer nur nach vorn spielen, wir müssen auch mal die Ruhe bewahren und den Ballbesitz ausspielen. Das müssen die Fans verstehen. Ich hoffe, im nächsten Spiel wird es wieder anders.

Das ist das Pokalspiel gegen Leverkusen.am Mittwoch. In der Liga gab es ein 1:5…

Hazard Es ist ein anderes Spiel, ein Pokalspiel. Aber natürlich hat man das 1:5 im Kopf. Wichtig ist aber, dass wir im Pokal weiterkommen, dafür werden wir alles tun. Es geht ja auch darum, sich mit einem Sieg aus dem Jahr 2017 zu verabschieden.

"Fohlenfutter" - mehr Infos zu Borussia finden Sie in unserem Newsblog.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Thorgan Hazard: "Gewinnst du, bist du gut, wenn nicht, dann nicht"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.