| 00.00 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Tor in München - Fünf wissen, wie es geht

Das ist Martin Stranzl
Das ist Martin Stranzl FOTO: Dieter Wiechmann
Mönchengladbach. Eine Handvoll Borussen im Kader kann von sich behaupten, bei den Bayern schon mal ein Tor geschossen zu haben. Von Stefan Klüttermann

Das mit den hohen Niederlagen in München haben sie bei Borussia irgendwann einfach mal abgestellt. Seit 2005 gab es bei den Bayern keine Niederlage mehr mit drei Toren - das ist die längste Serie aller Bundesligisten. Im Schnitt holte Lucien Favre mit seinen Gladbachern einen Punkt in Duellen mit dem Rekordmeister, Auswärtsspiele inbegriffen.

In Favres Amtszeit fällt ja auch Borussias zweiter Sieg in München, das 1:0 am 7. August 2011. Übermorgen wollen die Fohlen einmal mehr der beeindruckenden Heimbilanz der Bayern trotzen und etwas Zählbares mitnehmen. Gelingt nicht, wie im Hinspiel, erneut ein 0:0, wäre dafür nach menschlichem Ermessen ein eigener Treffer vonnöten. Wie man genau das bewerkstelligt, nämlich in einem Bundesligaspiel bei den Bayern gegen die Bayern zu treffen, davon können fünf Profis im aktuellen Borussen-Kader berichten.

THORBEN MARX Es fehlte nicht viel, und der Name Thorben Marx wäre am 14. Dezember 2012 mit Borussias drittem Sieg bei den Bayern in Verbindung gebracht worden. In der 21. Minute verwandelte er einen Handelfmeter gegen Manuel Neuer. Zuvor hatte Jérôme Boateng eine Flanke von Tolga Cigerci mit dem Unterarm abgewehrt. Doch die Führung währte nur bis zur 59. Minute, als - ausgerechnet - Marx ein folgenschwerer Fehlpass vor dem eigenen Strafraum unterlief und Xherdan Shaqiri einen an diesem Tag überragenden Marc-André ter Stegen zum 1:1 überwinden konnte.

Borussen trainieren für die Bayern FOTO: Dirk Päffgen

RAFFAEL Am 19. Dezember 2009 trat Hertha BSC bei den Münchner Bayern zum Hinrundenfinale an, und mit von der Partie war auf Berliner Seite auch ein gewisser Raffael. Ein erinnerungswürdiger Tag dürfte es für den Brasilianer indes nicht gewesen sein. Zwar erzielte er einen Treffer, und das auch noch per Kopf, aber es war in der 90. Minute eben nur das Tor zum 2:5-Endstand, in einem Spiel, in dem die Gäste hoffnungslos unterlegen waren.

ROEL BROUWERS Zwei Spieltage zuvor, am 4. Dezember 2009, gastierte Borussia bei den Bayern und lieferte eine richtig gute erste Halbzeit ab. Zwar gingen die Gastgeber erwartungsgemäß in Führung, doch Roel Brouwers konnte eine schöne Kombination über Rob Friend und Michael Bradley zum Ausgleich abschließen. Erst Holger Badstubers Freistoßtor in Minute 75 begrub die Gladbacher Hoffnungen auf einen Punktgewinn.

FILIP DAEMS Am 2. Mai 2009 reisten die Gladbacher als Wiederaufsteiger aus Liga zwei nach München und trafen dort auf einen Trainer namens Jupp Heynckes, der die Bayern nach der Entlassung von Jürgen Klinsmann übergangsweise betreute. Borussia versuchte es extrem defensiv und konnte per Foulelfmeter von Filip Daems zwischenzeitlich zum 1:1 ausgleichen, weil FCB-Keeper Hans Jörg Butt Brouwers zuvor umgerissen hatte. Hamit Altintop erzielte jedoch noch vor dem Pausenpfiff den 2:1-Siegtreffer für überlegene Bayern.

Fotos: Mike Hanke besucht Borussia-Training vor Bayern-Spiel FOTO: Dirk Päffgen

MARTIN STRANZL Borussias Österreicher kann schon seit mehr als 13 Jahren von sich behaupten, bei den Bayern getroffen zu haben: Am 9. März 2002 gastierte Stranzl mit dem TSV 1860 zum Stadtderby bei den Roten. Und nicht etwa per Kopf, sondern per Rechtsschuss traf der damals 21-Jährige in Minute 75 zum 1:1. Die Löwen verloren dann doch noch 1:2. Aber Zeit für das zweite Stranzl-Tor bei den Bayern wäre es übermorgen durchaus.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: Tor in München - Fünf wissen, wie es geht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.