| 00.00 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Van Lent grantelt trotz des 6:2 in Wegberg

Fussball-Regionalliga. 6:2 gewonnen und die Tabellenführung so ausgebaut  –da könnte man meinen, dass ein Trainer richtig zufrieden ist. War Arie van Lent, Coach der U 23 Borussia Mönchengladbachs, gestern Abend nach dem klaren Derbysieg beim FC Wegberg-Beeck vor 427 zahlenden Zuschauern im Waldstadion aber nicht: "Klar haben wir verdient gewonnen, doch über die Art und Weise, wie wir aufgetreten sind, bin ich schon ein bisschen enttäuscht. Das wirkte teilweise ein wenig arrogant - und das stört mich", bekannte der Trainer nach 90 unterhaltsamen Minuten. Von Mario Emonds

In puncto Effektivität durfte er aber durchaus zufrieden sein: Aus acht zwingenden Chancen machten seine Schützlinge sechs Tore - eine bemerkenswert gute Quote. Marlon Ritter hatte mit einem Schuss an die Lattenunterkante zunächst Pech (5.), doch bereits mit der zweiten Chance ging der VfL in Führung: Im Anschluss an einen Freistoß Christopher Lenz' stocherte Thomas Kraus den Ball über die Linie (15.).

Mit einem Geniestreich egalisierte Arian Berkigt: Beecks Kapitän überlistete Keeper Martin Kompalla mit einem Schuss aus gut und gerne 40 Metern (33.). Bereits drei Minuten später drückte erneut Kraus eine Lenz-Hereingabe zur erneuten Führung über die Linie (36.). Per Freistoß in die Torwartecke erhöhte Ritter auf 3:1 (39.) - eine exakte Kopie seines 1:0 aus dem Hinspiel.

Nach der Pause ließen es die Borussen, die zuvor schon ein ordentliches Tempo angeschlagen und mit variablem Angriffsspiel gefallen hatten, zunächst weit ruhiger angehen. Für Beeck verpasste Danny Richter freistehend das Anschlusstor (66.), das nur eine Minute später dann doch fiel: Ein stark angeschnittener Freistoß Berkigts von der Seite wurde verlängert, Johannes Walbaum war aus kurzer Distanz zur Stelle und verkürzte (67.).

Doch auch auf Beecks zweites Tor hatte Borussia postwendend eine Antwort: Auf Zuspiel Djibril Sows traf Giuseppe Pisano zum 4:2 (73.). Danach wurde es für Beeck noch bitter: Für seine Notbremse knapp innerhalb des Strafraums gegen Sow sah Patrick Ajani Rot, und den fälligen Elfmeter verwandelte Bilal Sezer zum 5:2 (75.). Und in der Nachspielzeit köpfte Gianluca Rizzo noch eine Sezer-Ecke zum 6:2 ein.

Borussia: Kompalla - Egbo, Stang, Knipping, Lenz (46. Lieder) - Rütten (63. Nkansah), Sezer - Kraus, Ritter (78. Rizzo), Sow - Pisano

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: Van Lent grantelt trotz des 6:2 in Wegberg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.