| 10.30 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Verdacht auf Außenbandriss bei Hrgota

Fotos: Borussen gewinnen Testspiel gegen 1860 München 3:2
Fotos: Borussen gewinnen Testspiel gegen 1860 München 3:2 FOTO: Dieter Wiechmann
Rottach-Egern. Das erste Testspiel im Rahmen des Trainingslagers in Rottach-Egern hat bei den Borussen Spuren hinterlassen. Gleich drei Spieler haben sich im Duell mit dem Zweitligisten 1860 München (3:2) Blessuren zugezogen.

Roel Brouwers zog sich eine Schädelprellung zu. Der Niederländer war mit einem Gegenspieler zusammengestoßen und musste nach nicht einmal 30 Minuten vom Platz. Brouwers setzte am Donnerstag mit dem Training aus. Die Untersuchung ergab keine Auffälligkeiten, sodass er am Freitag wieder ins Training einsteigen kann.

Auch Tony Jantschke und Branimir Hrgota, der gegen die "Löwen" zwei Tore erzielte, fehlen. Jantschke hat im Spiel eine Sehnenreizung am Knie erlitten. Schlimmer ist es bei Hrgota: Bei ihm besteht der Verdacht auf einen Außenbandriss am linken Sprunggelenk. Der Schwede war auf dem Weg in die Kabine auf einer Eisentreppe weggerutscht und umgeknickt. Bei beiden Spielern wird am Donnerstagnachmittag eine Kernspinuntersuchung durchgeführt. Sollte sich bestätigen, dass bei Hrgota, der auf jeden Fall eine Kapselverletzung hat, das Band gerissen ist, könnte er bis zu drei Wochen ausfallen.

Jantschke hatte sich gegen 1860 München das Knie verdreht. Das Gelenk ist stabil, aber der Innenverteidiger hat Schmerzen. Auch da soll die Untersuchung Auskunft über die Schwere der Verletzung geben.

Borussias Weltmeister Christoph Kramer ist im Urlaub. Er wird am 5. August in die Saisonvorbereitung einsteigen, die WM-Teilnehmer Yann Sommer, Granit Xhaka (beide Schweiz) und Fabian Johnson (USA) werden ab dem 23. Juli mit den Kollegen arbeiten.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: Verdacht auf Außenbandriss bei Hrgota


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.