| 11.58 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Vorsicht vor Bremens Standards

Fotos: Die Freistoß-Tore von Zlatko Junuzovic
Fotos: Die Freistoß-Tore von Zlatko Junuzovic FOTO: afp, pst/AGZ
Mönchengladbach. Gewiss, Werder Bremen gelang am vergangenen Wochenende mit dem 1:1 bei Hertha BSC zumindest ein erster Punktgewinn. Doch wirklich überzeugen konnte der Traditionsklub noch nicht. Am Sonntag im Heimspiel gegen Borussia (17.30 Uhr/Live-Ticker) möchte sich Bremen anders präsentieren als beim 0:3 gegen Schalke zum Saisonauftakt. Von Thomas Grulke

TAKTIK In der Tradition seines Vor-Vorgängers Thomas Schaaf stellt Trainer Victor Skripnik seine Mannschaft gerne im 4-4-2-System mit Mittelfeldraute und zwei echten Sturmspitzen auf. Werder ist um offensiven und attraktiven Fußball bemüht, reines Abwarten und Verteidigen ist nicht die Sache der Bremer.

BESTE SPIELER Gute Angebote dürfte Zlatko Junuzovic in den vergangenen Monaten genug gehabt haben, der Österreicher blieb jedoch an der Weser und lenkt somit weiter das Werder-Spiel. Von seinen Zuspielen profitieren soll Anthony Ujah, der in der Vorsaison noch zweistellig für den 1. FC Köln traf.

LETZTES AUFEINANDERTREFFEN Gerade dreieinhalb Monate ist das letzte Gastspiel der Gladbacher in Bremen her. Mit dem 2:0 durch einen Doppelpack Raffaels machte Borussia am 16. Mai den direkten Einzug in die Champions-League-Gruppenphase klar. Es ist bis heute Gladbachs letzter Bundesliga-Sieg.

STÄRKEN Torgefährlich wird Werder vor allem durch Junuzovic' Standards, zumal es in Jannik Vestergaard und Assani Lukimya über extrem kopfballstarke Innenverteidiger verfügt.

SCHWÄCHEN Gegen Schalke präsentierte sich Bremen in der Offensive ohne Duchschlagskraft und in der Defensive vor allem anfällig bei Kontern und über die Außenbahnen. Ujahs neuer Sturmpartner Aron Johannsson ist noch nicht gut in das Angriffsspiel integriert.

TRAINER Victor Skripnik (45) ist schnell aus dem Schatten seines einstigen Trainers Thomas Schaaf hervorgekommen. Der Ex-Profi der Werderaner führte den Abstiegskandidaten der Vorsaison ins sichere Tabellenmittelfeld.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: Vorsicht vor Bremens Standards


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.