| 17.51 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Warum eigentlich nicht André Hahn hinten rechts?

Das ist André Hahn
Das ist André Hahn FOTO: Dieter Wiechmann
Mönchengladbach. Im Spiel bei Bayern München muss André Schubert Rechtsverteidiger Fabian Johnson ersetzen. Dafür kehrt Lars Stindl zurück. Ein Gedankenspiel, was das für André Hahn bedeuten würde. Von Karsten Kellermann

André Schubert, Borussias Trainer, ist einer, der gern mal innovative Ideen hat. Und er stellt Spieler auch mal auf für sie ungewöhnliche Positionen. Wie vor einer Woche Ibo Traoré, der als Außenstürmer plötzlich vorgezogener rechter Verteidiger war. Ersetzt wurde er später von Patrick Herrmann, ebenfalls ein Offensiver, der defensiver denken musste.

Die Variante des umformatierten Außenstürmers klappte gut gegen Hoffenheim. Nun geht es zu den Bayern. Und wieder fehlt Fabian Johnson. Vor einer Woche war er nicht dabei, weil ihm Schubert eine Pause gönnen wollte. Nun hat Johnson muskuläre Probleme und fällt aus. Traoré, Herrmann oder Julian Korb, von Haus aus Rechtsverteidiger, der dann etwas offensiver denken müsste als normal, kommen wohl in erster Linie infrage, wohl auch in der hier vorliegenden Reihenfolge.

Aber denken wir mal um die Ecke und quer: Warum nicht André Hahn hinten rechts? Der spielte zuletzt zwar ganz stark vorn im offensiven Zentrum und zeichnete sich in der vergangenen Saison beim 2:0 in München als anlaufender Mittelstürmer aus, der den Bayern das Aufbauspiel kaputt rannte. Doch spielt auch Lars Stindl, der gegen Hoffenheim fehlte, wieder eine Rolle in den Gedankenspielen Schuberts. Denn Stindl ist wieder da. Und Schubert schätzt Stindls Spielkunst sowie seinen Torinstinkt sehr, zumal im Zusammenwirken mit Raffael und Thorgan Hazard.

Rückt also Hahn, der ja ein gelernter Flügelspieler ist und gern lange Wege auf der Seite geht, nach hinten rechts, wäre im offensiven Zentrum der Platz für Rückkehrer Stindl frei. Also: Hahn UND Stindl statt Stindl ODER Hahn. Es ist nur ein Gedankenspiel, als Zusatz zu vorangegangenen personellen Planspielen. Aber vielleicht kein total absurdes. 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: Warum eigentlich nicht André Hahn hinten rechts?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.