| 15.12 Uhr

Verkehrschaos in Mönchengladbach
Warum so viele zu spät zum Spiel kamen

Borussia-Noten: Xhaka ließ jegliche Souveränität vermissen
Borussia-Noten: Xhaka ließ jegliche Souveränität vermissen FOTO: Dirk Päffgen
Mönchengladbach. Mit einer Viertelstunde Verspätung ist das Spiel von Borussia Mönchengladbach gegen Bremen am Dienstagabend angepfiffen worden. Wegen mehrerer Unfälle auf dem Weg zum Stadion waren zu Spielbeginn noch viele Plätze leer. 

Ein liegengebliebener Laster auf der A61, ein Lkw im Graben auf der B57 und ein zweiter, der sich beim Wenden festgefahren hatte, dazu noch der Berufsverkehr gegen 19 Uhr – rund um das Stadion in Gladbach ging gar nichts mehr. Vor dem Anstoß des Pokalspiels gegen Werder Bremen am Dienstagabend steckten tausende Fans fest.

Bremer Doppelschlag ist zu viel für Borussia FOTO: dpa, rwe hak

Das Stadion mit 53.000 Zuschauern war fast ausverkauft, für ein Spiel unter der Woche war der reguläre Anpfiff um 19 Uhr vergleichsweise früh gesetzt – und kollidierte genau mit dem Berufsverkehr. Deswegen kam schon um 18.20 Uhr die Information, dass das Spiel gegen Bremen erst um 19.15 Uhr startet. Doch auch zu Beginn warteten noch mindestens 3000 Fans vor dem Stadion.

Wie die Polizei unserer Redaktion berichtet, gab es im Berufsverkehr gleich drei Unfälle, bei denen die Fahrbahn blockiert wurde und es zu längeren Staus kam. Gegen 17.30 scherte eine Zugmaschine auf der Hardter Straße (B57) zu weit aus und rutschte in einen Graben. Ein zweiter Laster, der den Stau umfahren wollte, fuhr sich daraufhin beim Wenden fest und blockierte die Fahrbahn. Der Verkehr wurde einspurig an der Stelle vorbeigeführt. Auch auf der A61 war ein Lkw liegengeblieben, sodass es dort auch zu schweren Verkehrsstörungen kam. 

Eine Fahrt mit dem Shuttlebus vom Gladbacher Hauptbahnhof zum Borussia-Park dauert in der Regel etwa 20 bis 25 Minuten, dieses Mal saßen viele Fans mehr als eine Stunde im Bus. Obwohl die Nerven angespannt waren, blieb es vor den Eingängen an der Nordkurve verblüffend ruhig und entspannt. Wo Gedränge zu erwarten gewesen wäre, sangen die Fans die "Elf vom Niederrhein", während sie im Stadion lief, wie dieses Video zeigt:

Und auch auf dem Rückweg gab es Probleme: Wegen Personen im Gleis kam es im Bahnverkehr zwischen Gladbach und Köln zu Ausfällen und Umleitungen. Einige Fußballfans stiegen aufs Taxi um. Die Vorfälle machten das Verkehrschaos am Abend dann komplett. 

Alle Infos zum Spiel finden Sie hier.

(met/ jaso)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Warum so viele zu spät zum Borussia Mönchengladbach-Spiel gegen Werder Bremen kamen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.