| 00.00 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Wer bringt Borussia im Derby wieder auf Kurs?

Nationalspieler wieder zurück im Training
Nationalspieler wieder zurück im Training FOTO: Dirk Päffgen
Kempen. Seit acht Wochen hat Gladbach kein Bundesligator erzielt. Doch gegen Köln wird es nicht allein darauf ankommen, die Misere zu beenden. Von Jannik Sorgatz

Achtung, es wird pathetisch: "Es gibt Fußballspiele, die bedeuten mehr als drei Punkte. Es gibt Fußballspiele, in denen werden Helden geboren. Es gibt Fußballspiele, die alles vergessen lassen." Geschrieben haben das die Fanblogger von "Mitgedacht" in einem Brief an die Mannschaft. Die vergangenen drei Derbys zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln waren sehr produktive Heldenfabriken. Granit Xhaka, Anthony Modeste, Mo Dahoud - drei Siegtorschützen, zwei Gladbacher, ein Kölner.

Entsprechend viel Beachtung wird der Frage geschenkt, welche elf Spieler André Schubert von Beginn an aufstellt. Vor der Länderspielpause waren die Optionen limitiert bzw. es taten sich welche auf, die nun wieder in den Hintergrund rücken. Raffael und Thorgan Hazard haben bereits ihr Comeback gefeiert, Andreas Christensen und Ibrahima Traoré sind ebenfalls wieder bereit. Trotz der Gelb-Rot-Sperre Christoph Kramers und der schweren Verletzung Patrick Herrmanns überwiegen die guten Nachrichten.

Wir haben uns für eine Elf entschieden, die unter der Überschrift "die richtige Mischung" firmiert.

Yann Sommer Trotz kleiner Formschwäche zuletzt ist sein Einsatz unstrittig. Er spielte wenigstens zu Null mit der Schweiz gegen die Färöer.

Nico Elvedi Nach dem "schwarzen Abend" von Berlin sollte er sich rehabilitieren dürfen, nach zuvor starken Leistungen. Gegenüber Julian Korb spricht seine Körpergröße für ihn, gegenüber Tony Jantschke seine Dynamik im Aufbauspiel.

Andreas Christensen Ist er fit, darf man den 20-Jährigen als gesetzt bezeichnen. Und dann ist er auch am besten im Abwehrzentrum aufgehoben.

Jannik Vestergaard Dort fühlt sich auch sein Landsmann am wohlsten. Und wenn Borussia bei gegnerischem Ballbesitz mit Viererkette agiert, ist im Zentrum sogar für beide Dänen Platz. Generell führt an Vestergaard, Borussias "Spieler des Monats" im Oktober, gegen Köln kaum ein Weg vorbei.

Tobias Strobl Es war schon mehr als eine Andeutung, dass er auf den Ex-Kölner setzen wird, was Schubert gestern sagte. Seine leichte Gehirnerschütterung hat er gut überstanden und kann den gesperrten Kramer als defensiver Sechser ersetzen.

Mo Dahoud Strobl macht sozusagen den Weg frei für den "Derbyhelden" aus dem Februar. Als Borussia vor acht Wochen zuletzt Bundesligatore erzielte, war Dahoud gegen den FC Ingolstadt der beste Mann auf dem Platz. Man darf so weit gehen, zu sagen, dass er morgen spielen muss.

Ibrahima Traoré Viertbester Dribbler, zweitmeiste Schlüsselpässe - der Guineer ist somit als Türöffner gegen Köln prädestiniert. Traoré könnte zudem Jonas Hector binden. Disziplin gegen den Ball hat er schon unter Beweis gestellt.

Oscar Wendt Der Schwede wäre das Gegenpendel zum offensiveren Traoré. Wendt würde defensiv wohl als Linksverteidiger agieren.

Lars Stindl Ohne Raffael und Hazard blieb viel, mitunter zu viel am Kapitän hängen, der dennoch zwei der letzten fünf Pflichtspieltore erzielte und zwei vorbereitete. Da muss er, ausgeruht nach zwei spielfreien Wochen, einfach weitermachen.

Thorgan Hazard Für Belgien hat er in seinem zweiten Länderspiel einen Assist produziert, scheint wieder im Saft zu sein. So ist Hazard einer der größten Anwärter auf den Titel "Derbyheld".

Raffael Auf dem Weg dorthin muss Hazard aber am "Maestro" vorbei. "Raffael ist in einer ganz anderen Verfassung als noch vor dem Berlin-Spiel", sagte Schubert. Das darf als Warnung interpretiert werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wer bringt Borussia Mönchengladbach im Derby wieder auf Kurs?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.