| 00.00 Uhr

U19-Trainer Thomas Flath
"Wir schauen uns auf dem Markt um"

U19-Trainer Thomas Flath: "Wir schauen uns auf dem Markt um"
Trainer Thomas Flath fehlen erfahrene Spieler verletzt. FOTO: Fupa.net (Archiv)
Mönchengladbach. Die U 19 der Borussen ist noch nie so schlecht in der A-Junioren-Bundesliga gestartet wie in dieser Saison: Rang zwölf mit nur zwei Punkten nach sieben Spieltagen. Der Abstand zum gesicherten Mittelfeld ist mit sieben Punkten schon recht groß. 

Es droht ein langer Abstiegskampf. Erstaunlich ist, dass sich die Borussen mit einem 2:1 bei Dynamo Dresden für das Viertelfinale im DFB-Junioren-Vereinspokal qualifiziert haben. André Piel sprach mit Trainer Thomas Flath.

Herr Flath, Ihre Mannschaft steht auf einem Abstiegsrang. Was waren die Ursachen für den schwachen Start?

Flath Es gibt eine Vielzahl von Gründen, warum es bisher in der Bundesliga nicht optimal läuft. Ein wichtiger Grund ist sicherlich unser Verletzungspech. Kapitän Mika Hanraths und sein Stellvertreter Tilmann Jahn sind verletzt und werden uns noch einige Zeit fehlen. Zudem sind unter anderem auch noch Behadil Sabani und Yorke Ndombaxi zeitweise ausgefallen.

Die Ausfälle konnten nicht kompensiert werden?

Flath Nein, wir haben einen sehr jungen Kader, der durch einige Spieler aus dem Altjahrgang stabilisiert werden sollte. Hanraths, Jahn und Torwart Franz Langhoff waren dafür vorgesehen, die jungen Spieler mit ihrer Erfahrung zu führen.

Trotzdem ging es mit zwei Unentschieden ganz gut los. Dann wollte es aber nicht mehr mit weiteren Punkten klappen.

Flath Wir haben teilweise zu leicht dem Gegner das Toreschießen ermöglicht. Vorne fehlten dann die Kaltschnäuzigkeit und auch ein wenig das Glück.

Wie wollen Sie die Mannschaft in die Erfolgsspur zurückbringen?

Flath Es ist der Mannschaft anzumerken, wie belastend die Situation ist. Wir wollen die Stabilität fördern und uns auf die wesentlichen Dinge konzentrieren. Hinten soll klarer verteidigt werden. Mit einer klugen Spielanlage soll der Gegner unter Druck gesetzt werden. Das hat in Dresden schon ganz gut funktioniert.

Im Pokal haben Sie nach zwei Siegen das Viertelfinale erreicht. Warum läuft es dort besser als in der Bundesliga?

Flath Dafür gibt es keinen besonderen Grund. Für die Mannschaft ist es egal, in welchem Wettbewerb sie auf dem Platz steht. Natürlich fördern die Siege im Pokal das Selbstvertrauen.

Wegen der Länderspiele hat die Mannschaft jetzt eine Pause. Wie wird die genutzt?

Flath Wir haben einige U 18- und U 19-Nationalspieler, die uns beim Training fehlen werden. Daher ist das nicht ganz optimal für uns. Mit dem Rest werden wir aber intensiv arbeiten.

Ist schon absehbar, wann die Langzeitverletzten zurückkommen werden?

Flath Hanraths und Jahn haben Verletzungen, die sehr langwierig sind. Wir geben beiden die Zeit, die notwendig ist.

Gibt es Überlegungen auf die Verletztenmisere zu reagieren?

Flath Wir schauen uns auf dem Markt um, ob es Spieler gibt, die uns weiterhelfen können. Falls ja, werden wir zur Rückrunde personelle Ergänzungen vornehmen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

U19-Trainer Thomas Flath: "Wir schauen uns auf dem Markt um"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.