| 12.24 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Zwei-Drittel-Mehrheit für Dahouds Rückkehr in die Startelf

Das ist Mahmoud Dahoud
Das ist Mahmoud Dahoud FOTO: afp, pst/dg
Mönchengladbach. Erst einmal in dieser Saison hat Mo Dahoud von Beginn an gespielt. Geht es nach den mehr als 2000 Usern, die bei unserem Startelf-Voting mitgemacht haben, soll sich das beim SC Freiburg ändern. Vorne im Angriff gibt es ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Von Jannik Sorgatz

Tor: Yann Sommer, der unter der Woche für die Schweiz den Kasten gegen Europameister Portugal sauberhielt, erhält 96 Prozent Zustimmung.

Dreierkette: "Never change a winning Dreierkette" – Nico Elvedi, Andreas Christensen und Tony Jantschke landen mit 36 Prozent vorne. Je 26 Prozent würden Vestergaard für Jantschke bringen oder Vestergaard für Elvedi. Alle anderen Kombinationen kommen nicht über fünf Prozent hinaus.

Doppelsechs: 31 Prozent würden weiter auf Christoph Kramer und Tobias Strobl setzen, aber gleich 64 Prozent wollen Mo Dahoud für Strobl in der Startelf sehen.

Außenposition: 76 Prozent setzen sich für Patrick Herrmann ein, der beim 2:1 gegen Bayer Leverkusen zuletzt 90 Minuten auf der Bank saß. 43 Prozent befürworten Herrmann in Kombination mit Fabian Johnson auf der linken Seite, 29 Prozent mit Oscar Wendt. Ibrahima Traoré, der bislang deutlich mehr gespielt hat als Herrmann, bekommt zusammen mit Wendt und Johnson jeweils nur elf Prozent.

Angriffstrio: Lars Stindl und Raffael sind absolut gesetzt. Zwischen Thorgan Hazard und André Hahn, beide bislang mit zwei Startelfeinsätzen, ist es ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Hazard in Verbindung mit Stindl-Raffael wollen 45 Prozent sehen, genauso sieht es bei Hahn aus.

Damit wäre dies die demokratisch befürwortete Startelf beim SC Freiburg:

Sommer - Elvedi, Christensen, Jantschke - Herrmann, Kramer, Dahoud, Johnson - Stindl, Raffael, Hazard/Hahn

 
(jaso)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: Zwei-Drittel-Mehrheit für Dahouds Rückkehr in die Startelf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.