1. Bundesliga 16/17
| 22.33 Uhr

Köln - Ingolstadt 1:1
Remis im Duell der Ösi-Trainer

Köln - Ingolstadt
Köln - Ingolstadt FOTO: dpa, mb lre
Köln. Peter Stöger wurde nicht müde zu betonen, wie schwer die kommende Aufgabe werden würde. "Sie sind auswärts sehr stark, das wird für uns eine interessante, aber auch unangenehme Aufgabe", sagte der Trainer des 1. FC Köln mit Blick auf das Duell mit dem FC Ingolstadt. Die für den Österreicher übliche Tiefstapelei erwies sich als angebracht: Der Bundesliga-Neuling, der in dieser Saison seine ersten drei Auswärtsspiele überraschend gewinnen konnte, entpuppte sich beim 1:1 (1:1) als unbequemer Gegner. Von Simon Janssen

Dabei hatte Köln schon nach zwei Minuten eine große Chance. Yuya Osako traf den Ball nach guter Hereingabe von Simon Zoller jedoch nicht richtig und schoss am Tor vorbei. Anthony Modeste machte es acht Minuten später besser. Nachdem Marcel Risse von der rechten Seite die Ingolstädter Einladung zum Flanken dankend annahm, köpfte der Ex-Hoffenheimer den FC Köln vor 47.800 Zuschauern mit seinem bereits fünften Saisontor in Front.

Die Kölner Freude währte jedoch nicht lange: Nach einem Eckball von Pascal Groß kam Marvin Matip frei zum Kopfball und ließ dem Kölner Keeper Timo Horn keine Chance. Zuvor hatte Osako den Ingolstädter Kapitän, der sich mit dem Treffer sein wohl schönstes Geburtstagsgeschenk machte, aus den Augen verloren. Peter Stöger und Ingolstadt-Trainer Ralph Hasenhüttl spielten zwischen 1989 bis 1994 gemeinsam bei der Wiener Austria und feierten in diesem Zeitraum sechs Titel.

Von der freundschaftlichen Vergangenheit der beiden Österreicher war während der 90 Minuten jedoch nichts zu bemerken. Stattdessen entwickelte sich eine umkämpfte Partie. Hasenhüttl machte bereits nach den 1:0-Erfolgen in Mainz, Augsburg und Bremen keinen Hehl daraus, mit der Spielweise seines Teams keinen Schönheitspreis gewinnen zu wollen. Dementsprechend präsentierte sich sein Team auch gestern Abend. In der zweiten Halbzeit versuchten die Kölner, ihr temporeiches Spiel fortzusetzen, taten sich jedoch gegen kompakt stehende Gäste schwer, zwingende Torchancen herauszuspielen.

Zoller verzog aus spitzem Winkel, auch ein Schuss von Nationalspieler Jonas Hector (71.) verfehlte knapp sein Ziel. Und Osako scheiterte aus kürzester Distanz freistehend am Ingolstädter Keeper Ramazan Özcan. Die positive Erkenntnis für Köln: Das Team bleibt zu Hause ungeschlagen. Bemerkenswerter Randaspekt: Der Verein lud für die gestrige Partie rund 1000 Flüchtlinge aus ganz Köln ein. Außer den Tickets und einem Fanschal als Erinnerung erhielten die eingeladenen Zuschauer eine kostenlose Mahlzeit und Getränke.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

1. FC Köln und FC Ingolstadt Remis im Duell der Ösi-Trainer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.