1. Bundesliga 17/18
| 22.41 Uhr

Schalke - Bayern 0:3
Bayern auch ohne Neuer meisterlich

Schalke - Bayern: die Bilder des Spiels
Schalke - Bayern: die Bilder des Spiels FOTO: dpa, gki nic
Gelsenkirchen. Der FC Bayern ist zurück an die Tabellenspitze spaziert - zumindest für 24 Stunden. Unbeeindruckt vom Ausfall von Torhüter Manuel Neuer boten die Münchner beim 3:0 (2:0) über den bisher punktgleichen FC Schalke eine meisterliche Vorstellung. Von Robert Peters

Geduld zählt nicht zu Manuel Neuers großen Tugenden. Aber Bayern Münchens Torwart muss wieder mal viel Geduld aufbringen. Gestern wurde er erneut am linken Mittelfuß operiert – zum zweiten Mal in einem halben Jahr. Bei dem Eingriff wurde ihm eine Platte eingesetzt. Er verpasste nicht nur das Bundesliga-Spiel gestern Abend bei seinem alten Verein Schalke 04. Neuer fällt bis Jahresende aus. In der Gelsenkirchener Arena wurde er nicht unbedingt schmerzlich vermisst. Auch ohne den Weltklassemann zwischen den Pfosten setzte sich der Meister mit 3:0 durch und kletterte zumindest bis heute Abend an die Tabellenspitze. Neuers Vertreter Sven Ulreich hatte nicht allzu viele brenzlige Situationen zu überstehen.

Das lag auch an der zunächst allein auf Konter ausgerichteten Taktik der Schalker. Sie empfingen die mit Thomas Müller und James Rodriguez in der Startaufstellung angreifenden Münchner in der Regel mit einer Fünfer-Abwehrkette, und sie versuchten bei Ballgewinn möglichst schnell umzuschalten. Das gelang selten.

Die Bayern hatten nicht nur mehr Ballbesitz, sondern auch die besseren Torgelegenheiten. Bei der Führung profitierten sie allerdings vom Video-Assistenten Bastian Dankert. Der hatte nach einem Flankenversuch von James das Handspiel des Schalker Verteidigers Naldo gesehen. Das verriet Dankert dem Hauptschiedsrichter Marco Fritz, der einen durchaus vertretbaren Handelfmeter verhängte. Robert Lewandowski vollstreckte kühl zum 1:0 für die Gäste. Während sich die Schalker noch über das Eingreifen des Fernsehgerichts ärgerten, erhöhten die Bayern. Sie ließen ihren Gegner schön laufen, nach Zuspiel von Corentin Tolisso genoss James reichlich Beinfreiheit. Er hatte beim 2:0 wenig Mühe.

Schalkes Trainer Domenico Tedesco wechselte Yevhen Konoplyanka und Breel Embolo ein, die München mehr beschäftigen sollten. Die eindrucksvolleren Angriffsleistungen gab es jedoch weiter auf der anderen Seite. Die Gäste bestimmten den Rhythmus der Begegnung, Schalke entwickelte nur dann Ansätze von Klasse, wenn Leon Goretzka den Fuß im Spiel hatte. Das war zu wenig gegen die Bayern, die ihre Überlegenheit im Mittelfeld meist sehr ungestört ausspielen konnten. Sebastian Rudy und Tolisso leisteten dabei als Ballverteiler bemerkenswert gute Arbeit. Vor allem der allseits gern unterschätzte Rudy bewies, dass ihn die Bayern nicht nur als Sparringspartner fürs Training verpflichtet haben.

Für die Entscheidung in diesem Spiel sorgte erneut James. Er spielte den eingewechselten Arturo Vidal glänzend frei. Der Chilene traf zum 3:0 in den Torgiebel.

"Insgesamt gibt es nichts daran zu deuteln, dass Bayern einen sehr guten Tag hatte, dann ist es für jede Mannschaft schwer", sagte Manager Christian Heidel. Schalke muss weiter auf den ersten Sieg gegen Bayern seit Dezember 2010 warten.

Ohne Neuer, der mit einer Fußverletzung erneut lange pausieren muss, waren die Münchner von Beginn an die dominante Mannschaft. "Wir haben die Tore super rausgespielt, deswegen haben wir verdient gewonnen", sagte Neuer-Vertreter Sven Ulreich. 

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

1. Fußball-Bundesliga: FC Bayern München schlägt FC Schalke 04 mit 3:0


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.