1. Bundesliga 17/18
Infostrecke

14. Spieltag: Zahlen und Fakten

Die Zahlen und Fakten des 14. Bundesliga-Spieltags.

 

14. Spieltag: Zahlen und Fakten

Tore: In den Partien des 14. Spieltags fielen 25 Tore - dies entspricht einem Schnitt von 2,77 Treffern pro Spiel. Doppelt erfolgreich waren Alfred Finnbogason vom FC Augsburg, Serge Gnabry von 1899 Hoffenheim sowie Sehrou Guirassy vom 1. FC Köln. Bayern-Stürmer Robert Lewandowski führt die Torjägerliste vor dem Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang (11 Tore) mit 14 Treffern an.

14. Spieltag: Zahlen und Fakten

Zuschauer: Zu den Begegnungen des 14. Spieltags strömten 348.838 Zuschauer in die Stadien - im Schnitt 38.759. Ausverkauft waren die Stadien in Freiburg (24.000 gegen Hamburg), München (75.000 gegen Hannover), Bremen (41.500 gegen Stuttgart), Leverkusen (30.210 gegen Dortmund) und auf Schalke (61.761 gegen Köln). Die Gesamtzuschauerzahl in dieser Saison beträgt damit 5.598.005 (Schnitt: 44.428).

14. Spieltag: Zahlen und Fakten

Platzverweise: In den Begegnungen des 14. Spieltags wurden zwei Spieler des Feldes verwiesen. Leverkusens Außenverteider Wendell kassierte (nach Videobeweis) wegen groben Foulspiels die Rote Karte. Kölns Yuya Osako wurde in Gelsenkirchen mit der Gelb-Roten Karte wegen unsportlichen Verhaltens vom Feld gestellt. In der laufenden Saison gab es damit 21 Platzverweise (14 Rote Karten/7 Gelb-Rote Karten). In der vergangenen Spielzeit wurden 56 Spieler vorzeitig zum Duschen geschickt (28 Rote Karten/28 Gelb-Rote Karten).

14. Spieltag: Zahlen und Fakten

Elfmeter: Am 14. Spieltag wurden vier Strafstöße verhängt. In München scheiterte Hannovers Niclas Füllkrug mit einem Foulelfmeter an Keeper Sven Ulreich. Auf der Gegenseite zeigte Top-Torjäger Lewandowski keine Nerven und versenkte einen Foulelfmeter. Finnbogason verwandelte in Mainz ebenfalls einen Foulelfmeter für den FC Augsburg. Schiedsrichter Tobias Stieler entschied auf Schalke (nach Videobeweis) auf Handelfmeter für Köln. Sehrou Guirassy verwandelte gegen Ralf Fährmann. Im Duell Schütze gegen Torwart steht es damit 33:8. In der Spielzeit 2016/17 gab es 98 Elfmeter. Davon wurden 71 verwandelt und 27 verschossen.

14. Spieltag: Zahlen und Fakten

Eigentore: Am 14. Spieltag traf kein Spieler ins eigene Netz. Damit gab es bislang sechs Eigentore in der laufenden Saison. In der vergangenen Spielzeit wurden insgesamt 17 Eigentore registriert. 

14. Spieltag: Zahlen und Fakten

Jubiläum I: Hamburgs Filip Kostic absolvierte am Freitag beim SC Freiburg seinen 100. Einsatz in der Bundesliga. Der Serbe lief 59-mal für den VfB Stuttgart auf, für seinen aktuellen Arbeitgeber 41-mal. 14 Treffer erzielte der Mittelfeldspieler bisher in der deutschen Eliteliga.

14. Spieltag: Zahlen und Fakten

Jubiläum II: Auch der Mainzer Levin Öztunali bestritt im Duell gegen den FC Augsburg sein 100. Spiel in der Bundesliga. Der Enkel von Uwe Seeler absolvierte seine Einsätze für Leverkusen (15), Bremen (41) sowie Mainz (44). Kölns Keeper Timo Horn stand beim 2:2 auf Schalke ebenfalls zum 100. Mal zwischen den Pfosten, absolvierte alle Bundesliga-Partien für den FC.

14. Spieltag: Zahlen und Fakten

Misere: Tabellenschlusslicht Köln bleibt auch nach Abschluss des 14. Spieltags als einziges Team ohne Sieg und baut diverse Negativserien aus: Trainer Peter Stöger avanciert nach dem 2:2 auf Schalke gemeinsam mit Heinz Lucas zum Trainer, der ab Saisonstart am längsten sieglos ist. Vor ihm war Lucas von 1860 München nach 14 Spielen ohne Sieg noch im Amt (1977/78). Nie zuvor mussten die Domstädter länger auf den ersten Saisonsieg warten. In der Spielzeit 1991/92 hatte der FC erstmalig erst am 14. Spieltag den ersten Saisonsieg gegen den KSC verbucht (1:0). Nur der "ewige Letzte" Tasmania Berlin (1965/66) und Eintracht Frankfurt (1970/1971) hatten nach 14 Spielen ebenfalls nur sechs Tore erzielt.

14. Spieltag: Zahlen und Fakten

Serien: Freiburg blieb im Duell gegen den Hamburger SV im sechsten Spiel in Serie ungeschlagen, spielte dabei allerdings auch fünfmal unentschieden. Nach zuvor fünf Niederlagen auf des Gegners Platz holte der HSV einen Punkt an der Dreisam, erzielte dabei aber auswärts zuletzt dreimal kein Tor. Bayern München gewann in der Liga beim 3:1 gegen Hannover zum zehnten Mal in Folge in der Allianz Arena. Die Niedersachsen mussten gegen die Münchner die zehnte Niederlage in Folge hinnehmen - Torbilanz: 4:37. Es ist die längste Niederlagenserie der 96er gegen einen Verein in der Beletage. Die Bayern bleiben zudem der Aufsteigerschreck schlechthin und gewannen das 30. Duell in Serie - Bestwert in der Liga-Historie. Werder Bremen glückte gegen Stuttgart (1:0) der zweite Heimsieg in Folge. Der VfB bleibt in der Ferne weiterhin sieglos (ein Remis, sieben Niederlagen). 

14. Spieltag: Zahlen und Fakten

Serien II: Borussia Dortmund wartet nach dem 1:1 in Leverkusen nunmehr seit sieben Runden auf einen Sieg, kassierte dabei insgesamt vier Niederlagen und musste sich zuletzt mit zwei Remis begnügen. Kontrahent Leverkusen bleibt vor heimischer Kulisse ungeschlagen, vermied seit neun Runden eine Niederlage und feierte in diesem Zeitraum vier Siege. Nach zuvor drei Heimniederlagen gegen Angstgegner Köln holte Schalke 04 einen Punkt und ist nunmehr seit acht Spieltagen ungeschlagen. Der FC holte nach zuvor vier Niederlagen einen Punkt, den dritten insgesamt. Eintracht Frankfurt bleibt nach dem 2:1 in Berlin auch im vierten Gastspiel ungeschlagen (zwei Remis, zwei Siege). Die Hessen belegen in der Auswärtstabelle nunmehr den ersten Rang. Wolfsburg bleibt vor heimischer Kulisse gegen Gladbach auch im 13. direkten Duell in Folge ungeschlagen (11 Siege, 2 Remis). Mönchengladbach kassierte die erste Pleite nach zuvor vier Spielen ohne Niederlage und zuletzt drei Auswärtsiegen in Serie.

14. Spieltag: Zahlen und Fakten

235: Franck Ribery bestritt gegen Hannover sein 235. Bundesliga-Spiel und ist nun alleiniger Rekordausländer des FC Bayern. 

14. Spieltag: Zahlen und Fakten

72: Der Platzverweis für Wendell gegen Dortmund war Leverkusens 72. Rote Karte in der Bundesliga, das ist gleichauf mit dem VfB Stuttgart ein historischer Höchstwert.

14. Spieltag: Zahlen und Fakten

15: Frankfurt holte auswärts mehr als doppelt so viele Punkte (15) wie zu Hause (7); in der Fremde sammelte kein anderes Team so viele Zähler wie die SGE.

14. Spieltag: Zahlen und Fakten

9: Auch Borussia Mönchengladbach konnte den Sieg gegen Bayern nicht veredeln: Die letzten neun Teams, die die Bayern besiegten, haben das folgende Spiel nicht gewonnen (zwei Remis, sieben Niederlagen). 

14. Spieltag: Zahlen und Fakten

7: Robert Lewandowski vom deutschen Rekordmeister Bayern München traf in allen sieben Bundesliga-Heimspielen in dieser Saison.

14. Spieltag: Zahlen und Fakten

6: Markus Gisdol (Hamburg) und Christian Streich (Freiburg) trafen zum sechsten Mal in der Bundesliga aufeinander und alle Spiele endeten mit einem Unentschieden.