1. Bundesliga 16/17
| 14.38 Uhr

Wann fällt der erste Dominostein?
Die Bundesliga wartet auf den Mega-Deal

Kuranyis Traumtor im Derby
Kuranyis Traumtor im Derby FOTO: dpa
Hamburg. Viele Gerüchte, kaum Vollzug: Das Transfer-Karussell der Bundesliga kommt bisher nur schleppend in Fahrt. Die ganz großen Deals lassen noch auf sich warten.

Mega-Deal mit Angel Di Maria, Mario Mandzukic als Überraschungs-Coup und eine spektakuläre Rückkehr Kevin Kuranyis - die Bundesliga-Gerüchteküche brodelt. Doch noch legen die Klub-Bosse ihre Karten im Spieler-Poker nicht auf den Tisch. Das Transfer-Karussell der Bundesliga kommt bisher nur schleppend in Fahrt.

Wann kommt der erste Millionen-Knaller? Vor allem rund um den FC Bayern reißen die Spekulationen nicht ab. Nach der erneuten Verletzung des Dauerpatienten Franck Ribery werden an der Säbener Straße internationale Groß-Kaliber wie Antoine Griezman (Atletico Madrid) und Angel Di Maria (Manchester United) als mögliche Verstärkungen gehandelt.

"Der FC Bayern wird definitiv keinen Spieler für 100 Millionen Euro holen", sagte Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge zwar kürzlich der Sport Bild. Doch der Marktwert des argentinischen Linksfußes Di Maria wird aktuell auf 65 Millionen Euro taxiert - eine solche Ablöse dürfte angesichts des üppigen Festgeldkontos des Rekordmeisters kein Problem darstellen.

Deutlich günstiger wäre Mario Mandzukic zu haben. Nach nur einer Saison bei Atletico Madrid steht der kroatische Mittelstürmer schon wieder vor dem Abschied. Zuletzt wurde heftig über eine Rückkehr zum VfL Wolfsburg spekuliert, doch laut einem Bericht der italienischen Tuttosport soll auch Bayer Leverkusen den 29-Jährigen (Marktwert 25 Millionen Euro) kontaktiert haben. Finanzieller Spielraum ist in Leverkusen durch den Verkauf von Gonzalo Castro (für elf Millionen Euro zu Borussia Dortmund) und Josip Drmic (für rund zehn Millionen zu Borussia Mönchengladbach) jedenfalls vorhanden.

Beim BVB haben die Verantwortlichen nach Medienberichten unterdessen Wolfsburgs Torjäger Bas Dost ins Visier genommen. Die bevorstehenden Abgänge von Ciro Immobile (AS Rom oder SSC Neapel) und Ilkay Gündogan (FC Barcelona) sollen das nötige Kleingeld für einen neuen Stürmer generieren. VfL-Knipser Dost (20 Tore in der letzten Saison) würde wohl rund zehn Millionen Euro kosten.

Unklar ist weiterhin die Zukunft von Weltmeister Roman Weidenfeller. Nach dem Abgang von Stammkeeper Sven Ulreich (für 3,5 Millionen Euro zu Bayern München) diskutiert offenbar der VfB Stuttgart eine Verpflichtung des BVB-Torhüters. Der Wechsel klingt nicht abwegig - zumal Weidenfeller durch den Transfer von Roman Bürki (für 3,5 Millionen Euro aus Freiburg) in Dortmund weitere Konkurrenz bekommen hat.

Bei Schalke 04 stehen die Zeichen derweil nicht erst seit dem Amtsantritt von Trainer Andre Breitenreiter auf Umbruch. Die suspendierten Sidney Sam und Kevin-Prince Boateng, der vor einer Rückkehr zum AC Mailand steht, haben in Gelsenkirchen keine Zukunft mehr, stattdessen sollen junge, hungrige Spieler kommen. Für das defensive Mittelfeld soll der Mainzer U21-Nationalspieler Johannes Geis verpflichtet werden, für die Außenbahn war Mitchell Weiser (Bayern München) im Gespräch. Der 21 Jahre alte Flügelspieler steht nach Informationen des Fachmagazins kicker jedoch unmittelbar vor einem Wechsel zu Hertha BSC.

Hartnäckig halten sich jedoch auch die Gerüchte um eine angebliche Rückholaktion von Angreifer Kevin Kuranyi. Der ehemalige Nationalstürmer ist nach seinem Abschied von Dynamo Moskau ablösefrei und spielte bereits fünf Jahre lang (2005 bis 2010) für Königsblau. Zuletzt sprach Kuranyi jedenfalls mehrfach darüber, dass er sich eine Rückkehr in die Bundesliga sehr gut vorstellen kann.

Auch Stürmer Mario Gomez zieht es angeblich wieder in die Heimat. Wie die Sport Bild berichtet, soll 1899 Hoffenheim an dem 29-Jährigen vom AC Florenz interessiert sein. Gomez besitzt in Italien noch einen Vertrag bis 2017 und könnte bei Hoffenheim den wechselwilligen Brasilianer Roberto Firmino ersetzen.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Angel di Maria und Co: Die Bundesliga wartet auf ersten Millionen-Deal


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.