1. Bundesliga 16/17
| 20.29 Uhr

Bayer Leverkusen
1:1 in Köln: Werkself muss um Platz drei zittern

Einzelkritik: Bayers Offensive enttäuscht
Einzelkritik: Bayers Offensive enttäuscht FOTO: dpa, jg; tmk
Köln. Was für Bayer Leverkusen das 1:1 im Nachbarschaftstreffen beim 1. FC Köln wert sein wird, stellt sich erst am Sonntag heraus. Sollte sich Borussia Mönchengladbach gegen den VfL Wolfsburg durchsetzen, wäre das Remis im Derby ein Rückschlag für Bayer 04. Von Martin Beils

Denn im Kampf um Platz drei, der die direkte Qualifikation für die Champions League bringt, hätten die Leverkusener an Boden verloren. Mit Blick auf die anstehenden Aufgaben gegen Bayern München und beim direkten Widersacher in Gladbach ist das Unentschieden zu wenig.

Fotos: Bayer nimmt Elfmeter-Geschenk nicht an FOTO: Screenshot Sky

Die Kölner hingegen kommen mit dem Punkt dem Verbleib in der Bundesliga wieder ein Schrittchen näher. Wie schon im Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim gelang es der Mannschaft von Peter Stöger auch gegen Bayer phasenweise wieder, das Publikum zu begeistern. Das Team spielte deutlich mutiger als in vielen Begegnungen der ersten beiden Saisondrittel, als die Defensivarbeit deutlich Vorrang hatte.

"Elfmeter gehören noch nicht zu unseren Stärken", sagte Leverkusens Geschäftsführer Michael Schade, der damit die Niederlagen im Elfmeterschießen gegen Atletico Madrid in der Champions League und gegen Bayern München im DFB-Pokal in Erinnerung brachte. Dieses Mal scheiterte Hakan Calhanoglu mit einem schwach getretenen Strafstoß am Kölner Timo Horn (42.). Allerdings war der Elfmeter auch vornehmlich des guten Willens von Schiedsrichter Deniz Aytekin zu verdanken. Der ahndete eine Berührung von Dominic Maroh an Stefan Kießling.

Köln war über weite Strecken die aktiveren Mannschaft. Doch das Tor von Bernd Leno brachten die Hausherren zunächst nur selten in Gefahr. Der Leverkusener Führungstreffer durch den kurz zuvor eingewechselten Julian Brandt fiel nach einer Kombination über Karim Bellarabi und den ebenfalls gerade eingewechselten Josip Drmic mitten in eine Drangperiode der Kölner hinein (60.). Doch auch die Kölner haben Möglichkeiten, mit Einwechselspielern Akzente zu setzen. Stöger brachte der Norweger Bard Finne als dritten Angreifer neben Anthony Ujah und Yuya Osako. Als der sprunggewaltige Ujah ein Kopfballduell gegen Ömer Toprak gewann, gelangte der Ball zu Finne. Aus kurzer Distanz erzielte er das 1:1 (83.) Leno hatte keine Abwehrchance.

Fotos: Leno läuft rückwarts gegen den Pfosten FOTO: Screenshot Sky

Wie Leno so bot auch sein Gegenüber Timo Horn eine tadellose Leistung. Vor den Augen von Thomas Schneider, dem "Co" von Bundestrainer Joachim Löw, überzeugten die beiden U21-Nationaltorhüter, die vielleicht irgendwann als Nachfolger von Manuel Neuer in Betracht kommen, in allen Belangen: mit Ruhe, Übersicht und solidem Handwerk. Wie die gesamte Partie, so ging auch der Vergleich der Torhüter Unentschieden aus.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bayer 04 Leverkusen muss um Platz drei zittern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.