1. Bundesliga 16/17
| 17.41 Uhr

2:1-Sieg gegen Frankfurt
Mainz verschlimmert Eintracht-Krise

FSV Mainz 05 - Eintracht Frankfurt
FSV Mainz 05 - Eintracht Frankfurt FOTO: dpa, fve scd
Mainz. Eintracht Frankfurt rutscht immer tiefer in die Krise: Die ersatzgeschwächten Hessen verloren das Rhein-Main-Derby beim FSV Mainz 05 mit 1:2 (0:2) und müssen sich langsam dem Kampf gegen den Abstieg stellen.

Zu allem Überfluss kassierte Kapitän Alexander Meier bereits in der 40. Minute wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte und fehlt ausgerechnet im Derby gegen Darmstadt 98 (6. Dezember).

Vor 33.095 Zuschauern besiegelten Yoshinori Muto (5.) und Yunus Malli (42.) die sechste Saisonpleite der Eintracht (14 Zähler), die nach dem 14. Spieltag schon sechs Punkte Rückstand auf den kleinen Nachbarn aufweist. Haris Seferovic (62.) schaffte in Unterzahl nur noch den Anschlusstreffer.

Frankfurt hat nur eine der letzten elf Pflichtpartien gewonnen und wartet immer noch auf den ersten Bundesliga-Sieg in Mainz. Der FSV indes darf nach dem vierten Heimerfolg sogar mit den Europa-League-Plätzen liebäugeln.

Die Begegnung hatte aufgrund verstärkter Einlasskontrollen mit 15-minütiger Verspätung begonnen. Doch die Mainzer, bei denen Bundesliga-Debütant Alexander Hack Abwehrchef Niko Bungert (Gesäßmuskelzerrung) ersetzte, waren gleich hellwach und erwischten einen Traumstart: Nach starker Vorarbeit des nur 1,65 Meter großen Pablo de Blasis am rechten Flügel brauchte FSV-Stürmer Muto bei seinem siebten Saisontor nur noch ins Eintracht-Gehäuse einzuschieben.

Danach zogen sich die Hausherren aber unerklärlicherweise zurück und überließen der Eintracht das Spiel. Das Team von Trainer Armin Veh kombinierte trotz des Fehlens des Leistungsträgers Marc Stendera (Adduktoren) im Mittelfeld gut und erarbeitete sich einige Chancen. Doch der erneut glücklose Stefan Aigner (16.) sowie der nach seiner Gelbsperre zurückgekehrte Angreifer Seferovic (21.) vergaben in aussichtsreicher Position.

Die beste Möglichkeit der überlegenen, aber uneffektiven Gäste im ersten Abschnitt hatte aber Bastian Oczipka, dessen Freistoß der Mainzer Keeper Loris Karius aus dem Winkel fischte (37.).

Unmittelbar danach erwies Eintracht-Torjäger Meier, der nun bereits seit 461 Minuten ohne Treffer ist, seiner Mannschaft einen Bärendienst. Der Spielführer foulte in der Mainzer Spielhälfte völlig unnötig Danny Latza und sah von Schiedsrichter Bastian Dankert (Rostock) folgerichtig die Gelb-Rote Karte.

Die Überzahl nutzten die Rheinhessen dann gleich knapp zwei Minuten später. Nachdem der starke Jairo sich mit einem Solo durchgearbeitet hatte, war Malli (8. Saisontor) mit einem Linksschuss aus rund 14 Metern erfolgreich.

Nach dem Wechsel wehrte sich die Eintracht nach Kräften, während der FSV schludrig mit seinen Chancen umging. Malli (51./57.) scheiterte gleich zweimal. Seferovic gelang mit einem Schlenzer der Anschluss, danach wankten die Hausherren mehrfach.

 

(ems/sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Eintracht Frankfurt nach Niederlage gegen FSV Mainz weiter in der Krise


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.