1. Bundesliga 16/17
| 07.08 Uhr

Abstiegsprognose in der Bundesliga
Höchste Gefahr für Darmstadt und Frankfurt

Das Restprogramm der Abstiegskandidaten
Das Restprogramm der Abstiegskandidaten FOTO: dpa, ade hpl
Düsseldorf. Der Kampf um den Klassenerhalt in der Bundesliga hat sich durch Darmstadts Pleite im Hessen-Derby zugespitzt. Am Montagabend empfängt Werder Bremen den VfB Stuttgart zum Abstiegsgipfel. Von Sebastian Bergmann

Während Hannover 96 als erster Bundesliga-Absteiger bereits feststeht, müssen acht weitere Mannschaften noch um den Liga-Verbleib bangen. Die Frage, wer die 96er in die Zweitklassigkeit begleitet, und welches Team in die Relegation muss, entscheidet sich an den letzten beiden Spieltagen. Mit einem Sieg gegen den VfB Stuttgart, heute, 20.15 Uhr, könnte Werder Bremen die Situation im Tabellenkeller nochmals verschärfen. Wolfsburg (39 Punkte) und Hamburg (38) können nur noch theoretisch auf einen Relegationsplatz rutschen. Wir blicken auf das Restprogramm der Abstiegskandidaten.

FC Augsburg, 37 Punkte; Schalke (Auswärts), Hamburg (Heim): Der Europa-League-Teilnehmer hat von allen Teams die beste Ausgangslage. Mit dem FC Schalke 04, der noch mit einem Auge auf den Champions-League-Qualifikationsplatz vier schielt, und dem HSV steht das Team zwar vor zwei schwierigen Aufgaben. Ein Punkt wird aber womöglich reichen, um nicht abzusteigen. Prognose: Augsburg hält die Klasse.

TSG Hoffenheim 37 Punkte; Hannover (A), Schalke (H): Unter Jung-Trainer Julian Nagelsmann gewann die TSG sieben von zwölf Spielen, holte 23 von 36 möglichen Punkten. Die Qualität der Baden-Württemberger wird sich durchsetzen. Prognose: Bei Hannover 96 wird Hoffenheim den Klassenerhalt klarmachen.

SV Darmstadt 35 Punkte; Berlin (A), Gladbach (H): Nach Siegen über Hamburg und Ingolstadt sah es zunächst so aus, als würden die "Lilien" sicher in der Liga bleiben. Zwei sieg- und punktlose Spiele später hat sich das Blatt gewendet. Prognose: Dem Überraschungsaufsteiger geht im Schlussspurt die Puste aus. Für die Relegation reicht's aber.

VfB Stuttgart, 33 Punkte; Bremen (A), Berlin (A), Gladbach (H): Sollten die Schwaben auch das erste Montagspiel in der Bundesliga seit 16 Jahren verlieren, wäre es für den VfB die vierte Niederlage in Serie. Den letzten Sieg gab es Anfang März (5:1 gegen Hoffenheim). Prognose: Stuttgart rettet sich trotz schwacher Rückrunde mit viel Glück über die Ziellinie.

Eintracht Frankfurt 33 Punkte; Dortmund (H), Bremen (A): Das rettende Ufer ist wieder in Sichtweite, doch das Aufbäumen Frankfurts kommt zu spät. Gegen Dortmund gibt es nichts zu holen, Bremen genießt am letzten Spieltag Heimvorteil. Prognose: Für die Eintracht geht es nach vier Jahren im Fußball-Oberhaus wieder runter in Liga zwei.

Werder Bremen 31 Punkte; Stuttgart (H), Köln (A), Frankfurt (H): Bremen hat sein Schicksal mit Partien gegen die direkte Konkurrenz selbst in der Hand. Prognose: Werder-Coach Viktor Skripnik schreit seine Truppe zum Klassenerhalt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Eintracht Frankfurt steigt ab, SV Darmstadt 98 erreicht Relegation


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.