1. Bundesliga 16/17
| 20.02 Uhr

Ex-BVB-Trainer
Klopp ganz entspannt: "Muss kein absoluter Topverein sein"

Fotos: Klopp verabschiedet sich nach DFB-Pokalfinale von BVB-Fans
Fotos: Klopp verabschiedet sich nach DFB-Pokalfinale von BVB-Fans FOTO: dpa, hak
Berlin. Jürgen Klopp genießt nach seinem Abschied vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund seine Freizeit, denkt aber schon wieder intensiv über eine Rückkehr ins Trainergeschäft nach.

Ich bin wirklich sehr entspannt - aber nur, weil ich weiß, dass es irgendwann weitergeht. Ich werde wieder eine Mannschaft trainieren", sagte der 48-Jährige am Samstag im Rahmen der Internationalen Funk-Ausstellung in Berlin.

Er habe "keine Ahnung", wohin es ihn verschlagen werde, sagte Klopp, es ziehe ihn allerdings nicht unbedingt zu einem Weltklasseklub. "Das muss kein absoluter Topverein irgendwo auf dieser Welt sein, es gibt andere gute Projekte, die spannend sind, die Hilfe brauchen", sagte er.

Bis dahin nutze er die Zeit sinnvoll. "Ich informiere mich, lese, treffe viele Leute - es sind ganz normale Kleinigkeiten, die Riesenspaß machen. Ich vermisse momentan nichts", berichtete Klopp. Nach sieben Jahren mit drei Titeln bei Borussia Dortmund hatte er seinen Platz auf der Trainerbank im Sommer geräumt. Sein Nachfolger wurde Thomas Tuchel (42).

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ex-BVB-Trainer: Jürgen Klopp entspannt: "Muss kein absoluter Topverein sein"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.