1. Bundesliga 16/17
| 07.47 Uhr

Bayern - Mainz 1:2
FC Bayern verliert ausgerechnet beim Hoeneß-Comeback

Fotos: Uli Hoeneß zurück bei seinem FC Bayern im Stadion
Fotos: Uli Hoeneß zurück bei seinem FC Bayern im Stadion FOTO: ap, MS
München. Uli Hoeneß ist zurück, doch sein erstes Spiel als Zuschauer der Fußballer des FC Bayern seit knapp 22 Monaten hatte sich der langjährige Vereinspatriarch wohl anders vorgestellt. Dank eines späten Treffers von "Joker" Jhon Cordoba (86.) unterlagen die Münchner Mainz 05 mit 1:2 (0:1) und verloren damit erstmals seit dem 9. Mai 2015 (0:1 gegen den FC Ausgburg) wieder ein Heimspiel in der Bundesliga. Die Gäste untermauerten damit ihre Europapokal-Ambitionen.

Drei Tage vor dem Spitzenspiel bei Borussia Dortmund verloren die Münchner, bei denen Franck Ribéry erstmals seit knapp einem Jahr wieder in einem Heimspiel mitwirkte, damit drei ihrer bislang acht Punkte Vorsprung auf ihren Verfolger. Die wesentlich spritzigeren und aggressiveren Rheinhessen waren zunächst durch Jairo (26.) in Führung gegangen. Die Bayern, die durch Arjen Robben ausgeglichen hatten (65.), wirkten gegen die kampfstarken bisweilen arg einfallslos.

"Wir haben die Chancen gehabt und laufen dann in einen Konter. Das darf uns nicht passieren", sagte Robben bei Sky. Mainz-Trainer Martin Schmidt lobte sein Team vor allem für eine "herausragende" Mannschaftsleistung: "Wir wussten, wie wir hier gewinnen können: Mit einer starken Verteidigungs-Leistung und guten Kontern. Das fühlt sich richtig gut an."

Mainz verteidigte nach ein paar anfänglichen Wacklern geschickt und machte mit einer Fünfer-Abwehrreihe den Münchnern das Leben schwer. Ribéry hatte einen schweren Stand, Robert Lewandowksi war kaum zu sehen, und auch der eingewechselteThomas Müller brachte keinen rechten Schwung (51.). Thiago wirkte uninspiriert und wurde folgerichtig gegen Douglas Costa getauscht (60.).

Fotos: Karius hält überragend gegen Vidal FOTO: dpa, kne cul

Hoeneß sah zwei Tage nach der vorzeitigen Entlassung auf Bewährung aus der Haft sein erstes Spiel in der Arena seit dem 10. Mai 2014 an. Ribéry stand zum ersten Mal seit dem 11. März 2015 und dem Achtelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Schachtjor Donezk (7:0) wieder auf dem Rasen der Arena, das letzte Bundesliga-Heimspiel hatte er dort am 27. Februar 2015 (4:1 gegen den 1. FC Köln) bestritten.

Die Bayern hatten früh zwei gute Szenen: Eine Flanke von Ribéry nahm Arturo Vidal in der 13. Minute volley, Loris Karius im Mainzer Tor konnte aber ebenso parieren wie kurz darauf bei einem Schuss von Juan Bernat (15.). Danach aber liefen sich die Bayern immer wieder fest.

Mainz hatte außerdem früh seinen Mut zur Offensive bekundet - und kaum erlahmten die Münchner ein wenig, spielten die Gäste einen Konter mit hohem Tempo konsequent zu Ende: Jairo traf auf Vorlage von Guilio Donati, der die Bewachung von Ribéry für ein paar Augenblicke aufgegeben hatte.

Kurz nach der Pause hatte Christian Clemens das 2:0 auf dem Fuß, ehe Robben mit einem Flachschuss aus gut 20 Metern ausglich. Die Münchner erhöhten danach noch einmal den Druck - Mainz hielt diesem aber erstaunlich gut stand und der Kolumbianer Cordoba krönte diese Leistung letztlich mit dem Siegtreffer.

(sid/cfk)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

FC Bayern München: Uli Hoeneß sieht Niederlage gegen den 1. FSV Mainz 05


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.