1. Bundesliga 16/17
| 19.07 Uhr

Ingolstadt - Schalke 3:0
Schalke wird von Aufsteiger Ingolstadt vorgeführt

Fotos: Ingolstadt - Schalke
Fotos: Ingolstadt - Schalke FOTO: dpa, awe hak
Ingolstadt. Schalke 04 hat im Kampf um die Champions-League-Plätze einen empfindlichen Rückschlag hinnehmen müssen. Die Königsblauen unterlagen beim eiskalten Aufsteiger FC Ingolstadt überraschend deutlich mit 0:3 (0:2) und verloren Rang vier.

Vor dem Derby am kommenden Sonntag gegen Dortmund sowie den Krachern bei Bayern München und gegen Bayer Leverkusen steht die Mannschaft von Trainer André Breitenreiter nun massiv unter Druck. Der FCI indes, der nach fünf Spielen ohne Sieg wieder gewann und den höchsten Bundesliga-Erfolg feierte (bisher 3:1), hat den Klassenerhalt mit nun 36 Punkten so gut wie sicher.

Moritz Hartmann (29., Foulelfmeter) mit seinem achten Saisontreffer und Lukas Hinterseer mit dem fünften Tor im fünften Spiel hintereinander (45.+2) brachten die Schanzer vor der Pause in Front. Mit Dario Lezcano traf nach dem Seitenwechsel auch noch Ingolstadts dritter Angreifer (65.).

Schalke ohne Huntelaar

Vor 15.200 Zuschauern im ausverkauften Audi Sportpark machte es Schalke, das erneut ohne Klaas-Jan Huntelaar begann, bis zum 0:1 ordentlich. Über die schnellen Leroy Sané und Max Meyer brachten die Gäste Ingolstadt immer wieder in Verlegenheit. Nach Sanés Zuspiel verpasste Huntelaar-Vertreter Franco Di Santo aus acht Metern die Führung (23.).

FCI-Coach Ralph Hasenhüttl hatte sich im Angriff neben Hartmann und Hinterseer für Lezcano entschieden, der mit der Empfehlung von drei Länderspieltreffern für Paraguay zurückgekehrt war - und das machte sich bezahlt. Als Schalkes Außenverteidiger Junior Caicara den heraneilenden Stürmer im Strafraum kurz festhielt, entschied Schiedsrichter Daniel Siebert zu Recht auf Strafstoß.

Die Schalker Fans reagierten wütend - auch, weil der Unparteiische mit gelbem Trikot und schwarzer Hose bekleidet war. Hartmann aber blieb cool und verwandelte sicher. Schalke wirkte nun geschockt, schnelle Kombinationen wie zuvor gelangen kaum mehr. Stattdessen versetzte Hinterseer S04 nach einem Fehler im Aufbauspiel und auf Zuspiel von Danny da Costa den nächsten Tiefschlag.

Nach der Pause tat sich Schalke schwer, wieder ins Spiel zu finden. Den Knappen fehlte gegen die widerborstigen Schanzer ein Stratege im Mittelfeld, der die entscheidenden Impulse hätte geben können, und in der Offensive das Überraschungsmoment. Wenn es doch mal gefährlich wurde vor dem FCI-Tor, ließen Di Santo und Co. immer wieder die Konsequenz im Abschluss vermissen. Nach einem Fehler von Roman Neustädter besorgte Lezcano erneut nach Vorarbeit von da Costa die Entscheidung.

(seeg/sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

FC Schalke 04 wird vom FC Ingolstadt 04 vorgeführt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.