1. Bundesliga 17/18
| 11.50 Uhr

Sportvorstand Christian Heidel
Schalke wäre für Goretzka "der bessere Weg gewesen"

Porträt: Christian Heidel: Bürgermeister-Sohn, Klopp-Entdecker, Schalke-Manager
Porträt: Christian Heidel: Bürgermeister-Sohn, Klopp-Entdecker, Schalke-Manager FOTO: dpa, ve fdt
Köln. Der Sportvorstand des Fußball-Bundesligisten Schalke 04, Christian Heidel, hält den beschlossenen Transfer von Leon Goretzka zu Bayern München weiterhin für falsch. Das Geld habe eine zu große Rolle gespielt, glaubt er. 

"Wir haben ihm einen anderen Weg aufgezeigt, und ich bin weiter davon überzeugt, dass es der bessere Weg für ihn gewesen wäre", sagte Heidel der tz und dem Westfälischen Anzeiger.

Wechsel habe auch finanziellen Hintergrund

Goretzkas Schritt zu den Bayern hat aber nicht nur sportliche Gründe, glaubt Heidel - auch finanziell macht der Nationalspieler einen gewaltigen Sprung. "Gegen die Bayern kann keiner wirtschaftlich bestehen", sagte Heidel: "Der FC Bayern ist einfach in der Lage, jedes Angebot eines deutschen Klubs - vielleicht mit Ausnahme von Leipzig, wenn Herr Mateschitz (Red-Bull-Chef, d. Red) mal unruhig wird - nicht nur zu toppen, sondern auch zu verdoppeln."

Der 23-jährige Goretzka wechselt zum Sommer ablösefrei nach München. Dort erhält der Mittelfeldspieler zur kommenden Saison einen Vierjahresvertrag bis zum 30. Juni 2022.

(se/sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Heidel: Schalke wäre für Leon Goretzka "der bessere Weg"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.