1. Bundesliga 15/16 Bundesliga
| 17.22 Uhr

"Risiko zu groß"
Huub Stevens schließt Comeback als Trainer aus

Porträt: Huub Stevens: Bundesliga-Hopper mit Oranje-Gen
Porträt: Huub Stevens: Bundesliga-Hopper mit Oranje-Gen FOTO: dpa, bt hpl
Berlin. Huub Stevens hat eine Rückkehr als Trainer ausgeschlossen. "Nein, definitiv nicht. Das Risiko wäre zu groß", sagte der Niederländer dem Magazin "Sport Bild".

Der 62-Jährige war am 10. Februar wegen Herzrhythmus-Störungen von seinem Cheftrainer-Posten beim abstiegsgefährdeten Bundesligisten 1899 Hoffenheim zurückgetreten. "Ich habe ein bisschen Abstand gewonnen und muss zum Glück nicht operiert werden - erst mal. Ich nehme Medikamente und vermeide Stress, damit die Situation nicht umschlägt", berichtete er.

Stevens lobte seinen jungen 1899-Nachfolger Julian Nagelsmann. "Er hat in der Situation genau das Richtige gemacht und genau wie ich vor ihm daran gearbeitet, dem Team Stabilität zu geben", sagte der langjährige Bundesliga-Coach über den 28-jährigen Nagelsmann. "Wir waren schon auf einem guten Weg - noch nicht von den Ergebnissen, aber von der Entwicklung her. Und Julian geht diesen Weg weiter", fügte er hinzu. Nagelsmann bringe viel Elan rein und habe die Unterstützung von allen im Verein. "Das merken die Spieler auch in der Kabine: Da steht ein Team, das passt zusammen - und wenn das so ist, folgen dir die Jungs auch. Ich freue mich über jeden Sieg."

Unter Nagelsmann holten die Hoffenheimer in sieben Spielen 13 Punkte, sind als Tabellen-16. aber weiter in Abstiegsgefahr.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Huub Stevens schließt Comeback als Trainer aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.