1. Bundesliga 17/18
| 14.21 Uhr

Sonntagsspiele der Bundesliga
Leverkusen wieder als Verfolger gefordert

Bundesliga: unsere Tipps zum 16. Spieltag
Bundesliga: unsere Tipps zum 16. Spieltag FOTO: rpo
Nürnberg (RPO). Jupp Heynckes verbietet den Blick auf die Tabelle, verlangt Leidenschaft und den "Schuss Risiko": Vor dem Bundesliga-Gastspiel vom 25. Spieltag beim 1. FC Nürnberg am Sonntag (15.30 Uhr/Live-Ticker) lenkt der Trainer von Bayer Leverkusen die Konzentration auf das Wesentliche. "Vom ganzen Ballyhoo, ob man jetzt Jäger ist oder nicht, darf man sich nicht beeindrucken lassen", sagte Heynckes.

Nach dem Verlust der Tabellenführung an Bayern München geht der weiterhin ungeschlagene Herbstmeister in Franken zum ersten Mal seit dem siebten Spieltag wieder als Verfolger ins Spiel. Heynckes hat die Lehren aus dem 0:0 im rheinischen Derby beim 1. FC Köln gezogen, es zählt nur ein Sieg.

"Gegen solche Gegner braucht man Spielertypen, die in die Eins-gegen-Eins-Situationen gehen. Jetzt müssen wir die Drehzahl wieder erhöhen und auch mit dem Schuss Risiko spielen, der im Fußball dazugehört", sagte Heynckes, der in Nürnberg weiterhin auf seinen langzeitverletzten Kapitän Simon Rolfes vezichten muss. Zudem ist der Einsatz von Patrick Helmes fraglich. Der Nationalstürmer konnte in dieser Woche wegen Adduktorenproblemen nicht voll trainieren.

An den ersten Meistertitel für den Werksklub glaubt Heynckes weiterhin. Davon will er aber vor dem Spiel nichts hören. "Die Tabellensituation muss man wegschieben. Wir haben jetzt erstmal den 25. Spieltag, den müssen wir mit voller Konzentration und mit Leidenschaft angehen".

Auch "Club"-Trainer Dieter Hecking gönnt seinem ersten Bundesliga-Trainer Heynckes die Meisterschaft ("Ich wünsche ihm, dass er einen Titel holt"), hat gegen Leverkusen aber trotz aller Bewunderung für den Gegner drei Punkte im Sinn. "Fußballerisch ist es das Beste, was die Liga zu bieten hat. Wir dürfen auch nicht zu viel Respekt haben", sagte Hecking und gab eine klare Marschrichtung vor: "Wir werden als Kollektiv sehr diszipliniert und aggressiv auftreten müssen."

Fehlen wird den Nürnbergern, die in ihrem letzten Heimspiel Rekordmeister Bayern München ein 1:1 abtrotzen, ihr derzeit treffsicherster Stürmer. Albert Bunjaku sah in Bochum die Gelb-Rote Karte und ist gesperrt. Außerdem steht mit Christian Eigler (Schienbeinverletzung) ein weiterer Angreifer nicht zur Verfügung.

Im zweiten Sonntagsspiel trifft 1899 Hoffenheim um 17.30 Uhr (live bei Sky und Liga total) auf den punktgleichen Tabellennachbarn FSV Mainz 05. 1899 will den Aufschwung der vergangenen Wochen fortsetzen und mit dem zehnten Saisonsieg einen einstelligen Tabellenplatz festigen. Luiz Gustavo ist wegen einer Rotsperre nicht dabei, der Einsatz von Verteidiger Marvin Compper ist fraglich. Bei den Mainzern vertritt der slowakische Nationalspieler Radoslav Zabavnik auf der rechten Abwehrseite den rotgesperrten Florian Heller.

(SID/chk)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sonntagsspiele der Bundesliga: Leverkusen wieder als Verfolger gefordert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.