1. Bundesliga 17/18
| 20.09 Uhr

Berater kritisiert Lahm-Wahl
"Der Fußballer des Jahres hätte Toni Kroos heißen müssen"

Fotos: Philipp Lahm – Top-Außenverteidiger, Musterschüler, Weltmeister-Kapitän
Fotos: Philipp Lahm – Top-Außenverteidiger, Musterschüler, Weltmeister-Kapitän FOTO: rtr, WR/
Köln. Spielerberater Volker Struth, der Weltmeister Toni Kroos vertritt, hat die Wahl von Philipp Lahm zum Fußballer des Jahres kritisiert. Die Auszeichnung sei "ad absurdum" geführt worden.

Lahm sei "ein außergewöhnlicher Spieler - der Fußballer des Jahres hätte aber Toni Kroos heißen müssen", schrieb Struth in einer Stellungnahme auf der Homepage seiner Agentur Sportstotal.

"Dass Philipp Lahm eine außergewöhnliche Karriere beendet und sich viele Erfolge und Verdienste für den deutschen Fußball erworben hat, steht außer Frage", führte Struth aus: "Wenn aber ein Fußball-Fachmagazin die Mitglieder des Verbandes Deutscher Sportjournalisten zur Wahl des 'Fußballer des Jahres 2017' aufruft, muss der herausragende Spieler der vergangenen Saison gewürdigt werden. Und das war ohne Zweifel Toni Kroos."

Kroos hatte als Schlüsselspieler großen Anteil an der Meisterschaft von Real Madrid in Spanien und der erfolgreichen Verteidigung des Champions-League-Titels. Lahm gewann mit den Bayern die Meisterschale in der Bundesliga, schied jedoch in der Königsklasse im Viertelfinale gegen Madrid aus. Dennoch setzte er sich mit 242 Stimmen vor Kroos (192) und Bundesliga-Torschützenkönig Pierre-Emerick Aubameyang (120) von Borussia Dortmund durch.

Fotos: Toni Kroos – Talent, Heynckes-Zögling, Weltmeister FOTO: ap, FS

"Es ist eine große Auszeichnung, Ich denke, dass die deutschen Sportjournalisten bei dieser Wahl wohl meine ganze Karriere gesehen haben", sagte Lahm im Interview mit dem "kicker". Das Nürnberger Fachblatt organisiert diese Wahl bereits seit 1960.

Struth meint dagegen: "Bei einer solchen Wahl müssen fachliche Kriterien ausschlaggebend sein - und keine emotionalen. Dies ist keine Einzelmeinung, denn viele Rückmeldungen von Vereins- und Medienvertretern der Bundesliga und im Ausland bestätigen mich in dieser Ansicht." So werde das Votum zum 'Fußballer des Jahres' "ad absurdum geführt".

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Philipp Lahm: Berater von Toni Kroos kritisiert Wahl zum Fußballer des Jahres


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.