1. Bundesliga 16/17
| 17.24 Uhr

SC Freiburg - FC Augsburg 2:0
Freiburg schöpft wieder Hoffnung im Abstiegskampf

Fotos: SC Freiburg - FC Augsburg
Fotos: SC Freiburg - FC Augsburg FOTO: dpa, hak hak
Freiburg. Der SC Freiburg hat im Kampf gegen den vierten Abstieg aus der Fußball-Bundesliga ein Lebenszeichen von sich gegeben. Nach zuletzt drei Pleiten in Folge gewannen die Breisgauer am 26. Spieltag dank der Treffer von Jonathan Schmid (71.) und Joker Nils Petersen (84.) mit 2:0 (0:0) gegen Angstgegner FC Augsburg.

Die Hoffnungen der Augsburger auf die Premieren-Teilnahme an der Europa League haben dagegen einen Dämpfer erhalten. Es war der erste Sieg des Sport-Clubs gegen den FCA - zuvor gab es drei Niederlagen und vier Remis. Augsburg kassierte zudem die vierte Auswärtsniederlage in Folge.

Die 23.700 Zuschauer im Schwarzwaldstadion sahen in den ersten 20 Minuten ein Spiel ohne Höhepunkte. Beiden Mannschaften fehlte die Durchschlagskraft in der Offensive, die Angriffsbemühungen wurden zumeist nur halbherzig und ohne die notwendige Kreativität vorgetragen. Die Defensivreihen hatten alles im Griff - und das ohne große Anstrengungen.

Die Partie war auch nach einer halben Stunden immer noch ein Langweiler. Nur strittige Entscheidungen von Schiedsrichter Felix Zwayer (Berlin) sorgten für ein klein wenig Aufregung.

Die Freiburger, die ohne Maximilian Philipp und den gesperrten Marc Torrejon auskommen mussten, waren immerhin um mehr Unterhaltung "bemüht". Die Schützlinge von Trainer Christian Streich luden die Gäste durch ständige Fehler eigentlich zu Torchancen ein. Die harmlosen Augsburger, bei denen Halil Altintop, Dominik Reinhardt, Paul Verhaegh, Alexander Esswein, Jan Moravek und Sascha Mölders fehlten, wollten diese Einladung aber nicht annehmen.

Es dauerte bis zur 32. Minute, ehe es zum ersten Mal so etwas wie Torgefahr gab. Den Distanzschuss von Schmid klärte FCA-Torwart Marwin Hitz erst im zweiten Versuch. Zwei Minuten später prüfte Oliver Sorg den Augsburger Torwart erneut aus der Distanz. Und nur wenige Sekunden danach klärte Tobias Werner einen Kopfball von Nicolas Höfler auf der Torlinie (35.). In dieser Phase waren die Gastgeber der Führung nahe.

Auf der Gegenseite scheiterte Raul Bobadilla in der letzten Szene der ersten Hälfte an SC-Torwart Roman Bürki (45.). Gleich nach dem Seitenwechsel war es wieder der Argentinier, der Bürki prüfte (46.). Wenige Sekunden später scheiterte Dominik Kohr am Schweizer Keeper (47.).

Freiburg wurde nach einer Stunde durch Admir Mehmedi noch einmal gefährlich. Bei Augsburg zielte der eingewechselte Pierre Emile Hojbjerg nur knapp daneben (64.). Schmid machte es kurz darauf besser, Petersen sorgte für die Entscheidung.

Beste Spieler aufseiten der Freiburger waren Bürki und Innenverteidiger Stefan Mitrovic. Bei Augsburg überzeugten Bobadilla und Verteidiger Ragnar Klavan.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

SC Freiburg schöpft nach Sieg gegen den FC Augsburg wieder Hoffnung im Abstiegskampf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.