1. Bundesliga 17/18
| 07.42 Uhr

Pressestimmen, 26. Spieltag
"Siehst du, Bruno, so wird das gemacht“

Düsseldorf (RPO). Bayer Leverkusen hat sich mit einer starken Vorstellung gegen den Hamburger SV eindrucksvoll im Titelkampf zurückgemeldet. Die Bayern indes profitierten gegen Freiburg von Arjen Robben und dem längeren Atem. Für Hertha gehen nach der Heimschlappe im Schicksalsspiel gegen Nürnberg die Lichter in der Bundesliga wohl aus. Wir haben die Pressestimmen.

Der 4:2-Sieg gegen den Hamburger SV ging für die oftmals gebeutelten Anhänger von Bayer Leverkusen runter wie Öl. Statt sich "Vize-kusen" oder "Ihr werdet nie deutscher Meister" anhören zu müssen, spotteten die Rheinländer diesmal selbst. "Siehst du, Bruno, so wird das gemacht", traf es Ex-Trainer Bruno Labbadia, der Leverkusen nach der letzten Saison in Unfrieden verlassen hatte.

Trotz alledem war aber auch wieder einmal Nationalkeeper Rene Adler mit seinem Fehlgriff vor dem 1:1 ins Blickfeld geraten. "Adler flattert schon wieder - Dieses Spiel macht Jogi Löw richtig Arbeit!", titelt die "Bild" und eröffnet die Torwartdiskussion aufs Neue.

Von der Tabellenspitze grüßt weiter den "FC Robben". Dank der zwei späten Treffer des niederländischen Ausnahmekönners konnten die Bayern beim 2:1 gegen Kellerkind SC Freiburg eine Blamage gerade noch abwenden. Für die "Süddeutsche" ist Robben sogar "der bessere Ribery".

Jagdszenen in Berlin, frustrierte Anhänger drehen durch: "Hertha-Fans jagen Spieler vom Platz". Mit der 1:2-Heimpleite im Alles-oder-Nichts-Spiel gegen Nürnberg ist der Hauptstadtklub wohl kaum mehr zu retten.

Wir haben die Pressestimmen zum 26. Spieltag der Bundesliga für Sie gesammelt.

(seeg)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Pressestimmen, 26. Spieltag: "Siehst du, Bruno, so wird das gemacht“


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.