1. Bundesliga 17/18
| 09.15 Uhr

Schalke-Schlussmann begehrt
Sind die Bayern wieder an Neuer dran?

Fotos: Manuel Neuer – Weltmeister, DFB-Kapitän, Welttorhüter
Fotos: Manuel Neuer – Weltmeister, DFB-Kapitän, Welttorhüter FOTO: dpa, jhe kno
Düsseldorf (RPO). Die nächsten Monate versprechen für Torwart Manuel Neuer durchaus spannend zu werden. Neben dem Kampf um die Meisterschaft mit Schalke ist auch das eigentlich bereits entschiedene Rennen um die Nummer eins im deutschen Tor bei der WM in Südafrika dank mehrerer Schnitzer Rene Adlers wieder eröffnet. Und auch hinter der Zukunft des 23-Jährigen bei den Königsblauen tauchen einmal mehr Fragezeichen auf. Von Benjamin Tonn

Entgegen mehrfacher Ankündigungen soll Bayern München das Buhlen um den hochtalentierten Schlussmann noch nicht eingestellt haben. Wie die "Bild" berichtet, schlägt Schalkes Torwarttrainer Bernd Dreher Alarm. "Wenn Uli Hoeneß ihn will, dann können wir nicht viel daran machen", sagt der 43-Jährige. Dreher muss es wissen, hütete er doch zwischen 1996 und 2008 in der Bundesliga 13 Mal das Bayern-Tor.

Im Laufe der Hinrunde hatten sich die Bayern bei Felix Magath Körbe am laufenden Band eingeholt. "Er ist unverkäuflich", betonte der mächtige Mann auf Schalke in einer Endlosschleife. Daraufhin schenke der Rekordmeister öffentlich Routinier Hans-Jörg Butt das Vertrauen für die kommende Saison. Doch Butt blieb zuletzt nicht fehlerlos.

Die klammen Schalker könnten sich dem Vernehmen nach mit einer Ablöse von mindestens 15 Millionen Euro für Neuer auf einen Schlag sanieren. Doch der Publikumsliebling soll unter allen Umständen gehalten werden. Neuer ist die Identifikationsfigur, das Gesicht der Königsblauen.

Kind des königsblauen Kohlepotts

Im Schatten des Parkstadions geboren ist er noch heute Mitglied der ultranahen Fangruppierung "Buerschenschaft" aus dem Norden von Gelsenkirchen. Das Sticheln gegen die Anhänger und Spieler des Revierrivalen Borussia Dortmund kann Neuer nach Erfolgen noch heute nicht lassen. Neuer ist eben Knappe durch und durch.

Die Aussage, Schalke trotz bis Sommer 2012 laufenden Vertrages nur bei Erreichen eines Startplatzes in der Champions League erhalten zu bleiben, hat Neuer längst relativiert. Generell Europa soll es sein. Bei aktuellen Tabellenstand ist die Königsklasse sogar wirklich in Reichweite. Und wenn Schalke Champions League spielt, verlieren die Bayern und der andere häufig genannte Interessent Manchester United ein wichtiges Wechselargument.

"Neuer ist ein Torwart, von dem wir grundsätzlich überzeugt sind", bestätigt Bayern-Vorstands-Boss Karl-Heinz Rummenigge der "Bild" und geht noch einen Schritt weiter. "Wenn Schalke Gesprächsbereitschaft signalisiert, sind wir bereit zu reden."

Möglicherweise ist es ein ernsthaftes Interesse, aber eventuell auch nur der Versuch bei einem ernstzunehmenden Konkurrenten vor dem Endspurt in der Meisterschaft Unruhe zu stiften und ihn somit zu schwächen. Es wäre nicht das erste Mal. 

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schalke-Schlussmann begehrt: Sind die Bayern wieder an Neuer dran?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.