1. Bundesliga 16/17
| 17.32 Uhr

Bremen - Ingolstadt 0:1
Ingolstadt verdirbt Pizarro die Heimpremiere

Fotos: Pizarro zurück im Weserstadion
Fotos: Pizarro zurück im Weserstadion FOTO: dpa, crj nic
Bremen. Mit einem Last-Minute-Sieg hat Aufsteiger FC Ingolstadt Claudio Pizarro die Rückkehr ins Weserstadion verdorben. Durch einen Foulelfmeter von Moritz Hartmann (90.+3) gewann der Neuling 1:0 (0:0) bei Werder Bremen und stellte damit einen Bundesliga-Rekord auf: Als erster Aufsteiger siegten die Schanzer in ihren ersten drei Auswärtsspielen.

Für Werder endete dagegen der jüngste Höhenflug mit zwei Erfolgen jäh. Auch Pizarro, der bei seiner Rückkehr in sein altes Wohnzimmer frenetisch gefeiert wurde, konnte die Heimpleite nicht verhindern. Zudem sah Philipp Bargfrede wegen groben Foulspiels die Rote Karte (90.+5).

Exakt 1232 Tage nach seiner letzten Partie als Werder-Spieler im Weserstadion wurde Pizzaro zur zweiten Halbzeit eingewechselt, konnte dem Spiel aber nicht wie in der vergangenen Woche (3:1 bei 1899 Hoffenheim) die entscheidende Wende geben.

Die Gastgeber taten sich von Beginn an äußerst schwer. Ohne Mittelfeld-Motor Zlatko Junuzovic, der nach seinen beiden Treffern gegen 1899 Hoffenheim mit einer Grippe das Bett hüten musste, fehlte es im Spielaufbau lange Zeit an Ordnung und Struktur. Zudem machte den Norddeutschen das frühe und aggressive Pressing der Schanzer zu schaffen.

Und so entwickelte sich eine zerfahrene Partie, Torchancen blieben in der ersten Halbzeit selten. Die beste Bremer Möglichkeit vergab Fin Bartels, als er nach einem missglückten Rückpass von Roger aus kurzer Distanz an FCI-Keeper Ramazan Özcan scheiterte (13.). Eine Viertelstunde später stand Roger erneut im Blickpunkt, als er den Ball nach einem Freistoß von Aron Johansson an die Latte des eigenen Tores köpfte. Ingolstadts beste Möglichkeit des ersten Abschnitts vergab Stefan Lex. Seinen Schuss nach feinem Zuspiel von Lukas Hinterseer parierte Werder-Schlussmann Felix Wiedwald glänzend (17.).

Im zweiten Abschnitt wurde das Spiel schneller, und die Bremer übernahmen zunächst das Kommando. Erst prüfte Theodor Gebre Selassie Özcan per Seitfallzieher (51.), dann köpfte Pizarro knapp am langen Pfosten (53.) vorbei. Doch auch Ingolstadt blieb gegen die mit zunehmender Spieldauer immer offensiveren Bremer mit Kontern stets gefährlich.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

SV Werder Bremen: FC Ingolstadt verdirbt Claudio Pizarro die Heimpremiere


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.