1. Bundesliga 17/18
| 13.44 Uhr

Ex-Trainer hofft auf Rückkehr
Das "Kribbeln" ist bei Schaaf da

Fotos: Thomas Schaaf – ein Leben für Werder Bremen
Fotos: Thomas Schaaf – ein Leben für Werder Bremen FOTO: dpa, crj jhe
Bremen. Thomas Schaaf kann sich eine Rückkehr als Trainer nach wie vor vorstellen. Er verspüre immer noch ein "Kribbeln", erklärte er. Aktuell ist er für die Uefa tätig.

"Direkt am Spielfeldrand zu stehen ist immer interessant", sagte Schaaf im NDR-Sportclub. Der langjährige Coach von Werder Bremen war zuletzt bei Hannover 96 tätig, konnte den Erstliga-Abstieg der Niedersachsen im vergangenen Jahr aber nicht verhindern. Nach nur einem Sieg aus zehn Spielen trennten sich der Coach und der Club voneinander.

Derzeit ist Schaaf als Spielebeobachter für die Uefa tätig. Ganz abgeschlossen hat er mit seiner Trainerkarriere aber noch nicht. Er verspüre immer noch ein "Kribbeln", wenn er seine Kollegen an der Seitenlinie agieren sehe. Mit Werder wurde Schaaf 2004 deutscher Meister und gewann dreimal den DFB-Pokal.

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Thomas Schaaf hofft auf Rückkehr als Trainer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.