1. Bundesliga 16/17
| 07.58 Uhr

Ex-Nationaltorhüter über Abstiegskampf
Wiese teilt gegen Stuttgart aus – "Da ist alles im A..."

Fotos: Tim Wiese – Nationalkeeper, Hoffenheim-Flop, Wrestler
Fotos: Tim Wiese – Nationalkeeper, Hoffenheim-Flop, Wrestler FOTO: dpa
Stuttgart. Werder Bremen rettet sich, Eintracht Frankfurt muss in die Relegation und der VfB Stuttgart steigt ab – so tippt Tim Wiese den letzten Bundesliga-Spieltag. Vor allem den Schwaben macht der 34-Jährige kaum Hoffnung.

Er ist einer der härtesten und kultigsten Fußballer der vergangenen Jahre, und vor allem: Tim Wiese nimmt kein Blatt vor den Mund. Der ehemalige Nationaltorhüter, der bei der WM 2010 und der EM 2012 zum Kader von Bundestrainer Joachim Löw gehörte, hat der "Bild" seine Meinung zum Abstiegskampf gesagt – und vor allem mit dem VfB Stuttgart abgerechnet.

"Ein Sieg in Wolfsburg? Im Leben nicht!" 

"Da ist alles im Arsch", sagte Wiese vor dem letzten Spieltag, an dem die Stuttgarter unbedingt drei Punkte beim VfL Wolfsburg einfahren müssen. Allerdings meint der ehemalige Torwart: "Ein Sieg in Wolfsburg? Im Leben nicht!"

Zuletzt unterlagen die Stuttgarter 2:6 bei Werder Bremen und 1:3 gegen den FSV Mainz 05, sind Tabellenvorletzter. Nach der Heimpleite gegen Mainz stürmten wütende Fans den Platz.

Stuttgart-Fans stürmen Platz nach Pleite gegen Mainz FOTO: dpa

"Die Spieler haben doch Angst vor ihren Fans und deshalb auf dem Platz die Hosen voll", meint Wiese. "Kein Wunder, das sind Instagram-Bubis. Die beschäftigen sich damit, in sozialen Medien gut auszusehen, statt auf dem Platz Leistung zu zeigen. Die sind nicht für den Abstiegskampf gemacht. Da fehlen erfahrene Spieler, die mal ein paar Peitschenhiebe verteilen."

"Der läuft da wie ein kleiner Hund"

Auch VfB-Manager Robin Dutt bekommt von Wiese sein Fett weg. "Das Team ist falsch zusammengestellt", meint er. "Daran ist Robin Dutt schuld. Wobei mir der Dutt fast leid tut. Der läuft da wie ein kleiner Hund durch die Gegend, wenn die Fans pfeifen."

Wiese tippt, dass sein Ex-Verein Werder, für den er von 2005 bis 2012 gespielt hat, sich am letzten Spieltag mit einem Sieg gegen Konkurrent Eintracht Frankfurt rettet. "Bremen gewinnt, aber nur weil sie ein Heimspiel haben. Das ist in einem Finale einfach ein riesiger Vorteil."

Das Restprogramm der Abstiegskandidaten FOTO: dpa, ade hpl

Zwischen Stuttgart, Bremen und Frankfurt entscheidet sich, wer Hannover 96 in die 2. Liga folgt, wer in der Relegation gegen den 1. FC Nürnberg in zwei Spielen noch die Möglichkeit bekommt, in der Klasse zu bleiben, und wer sich glücklich in die Sommerpause verabschieden darf. Frankfurt hat 36 Punkte, Bremen 35 und Stuttgart 33.

Wiese, in Bergisch Gladbach geboren, spielte in seiner Karriere für Fortuna Köln, den 1. FC Kaiserslautern, Werder Bremen und 1899 Hoffenheim, wo er allerdings 2014 aussortiert wurde. Seitdem hält er sich vor allem mit Bodybuilding fit.

Fotos: Tim Wiese: Ziel ist "auszusehen wie Mr. Olympia" FOTO: dpa, soe fpt
(spol)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tim Wiese: Beim VfB Stuttgart ist alles im Arsch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.