1. Bundesliga 16/17
| 15.12 Uhr

Trikot-Ranking
Dortmund Meister, Bayern nur Siebter

Die hässlichsten Trikots aller Zeiten
Die hässlichsten Trikots aller Zeiten FOTO: Twitter/TheScore
Düsseldorf. In Sachen Trikot ist Borussia Dortmund dem FC Bayern München zumindest laut Studenten der Düsseldorfer Mediadesign Hochschule etwas voraus. Das BVB-Heimtrikot sei ein "echter Eyecatcher", dem "viel zu braven" Shirt der Münchner fehle die Einzigartigkeit. 

Bereits zum zehnten Mal wählt die Hochschule in Düsseldorf das schönste Heimtrikot der Bundesliga. In den Kategorien Gesamteindruck, Design, Farbgebung, Visualität, Details, Material und Passform gewählt, landeten die Borussen am Ende an erster Stelle.

"Passend zum dynamischen Design fällt die körpernahe Passform auf, die zusammen mit schwarzen Hosen und gelb/schwarzen Stutzen das Outfit abrunden", heißt es in der Beurteilung.

Für den deutschen Rekordmeister aus Bayern reichte es nur zu Rang sieben. Auf Rang zwei landete der Hamburger SV, Dritter wurde der FC Schalke 04. Bewertet wurden von einer Jury unter anderem der Gesamteindruck des Outfits und das Design. Der BVB gewann 2013 schon einmal die Wahl, die Bayern schafften es noch nie.

Heim-Trikot der Frankfurter überzeugt

Bei unseren Lesern landete das Trikot der Dortmunder immerhin auf Platz drei. Wenn es nach ihnen geht, läuft Eintracht Frankfurt in der kommenden Bundesliga-Saison mit dem schönsten Trikot auf.

Das schwarz-weiß gestreifte Heim-Trikot der Hessen bekam in unserer Abstimmung die meisten positiven Bewertungen. Auf Platz zwei schaffte es der Hamburger SV. Die Norddeutschen überzeugten mit ihrem klassisch-schlichten Shirt. 

Überhaupt fällt auf, dass die Vereine mittlerweile weniger Mut beim Design ihrer Trikots besitzen. Sie setzen auf Bewährtes, nicht auf quietschbunt. So begnügen sich viele Klubs mit schlichten, einfarbigen Trikots. 

(old/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Trikot-Ranking: Borussia Dortmund Meister, FC Bayern München nur Siebter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.